Vente-Privée versucht es wieder mit einem Deutschland-Chef

Nach über einem Jahr ohne („Vente-Privée und der x-te Anlauf mit dem x-ten Deutschland-Chef“) versucht es Vente-Privée mal wieder mit einem Deutschland-Chef. Diesmal mit einem ehemaligen Otto-Mann:

Holger Lendner, seit Juli Deutschland-Chef von Vente-Privée, hat in der Otto-Gruppe u.a. versucht, den About-You-Vorläufer Yalook groß zu machen („Die Yalook Story: Wie Otto mit Innovationstreibern umgeht“) und ist nach einem kurzen Ausflug zu Lumas/Whitewall nun wieder in die Modebranche zurückgekehrt.

Vente-Privée hat international große Ambitionen („Vente-Privée will bis 2020 von 3,1 Mrd. € auf 5 Mrd. € wachsen“), kommt hierzulande aber nicht so wirklich voran.

Es könnte wahlweise Brands4Friends übernehmen („Brands4Friends trommelt mit 24% Wachstum weiter für sich“) oder selber Gas geben („BuyVIP: Amazon macht den Weg frei für Vente-Privée & Co.“).

Neben Düsseldorf hat Vente-Privée inzwischen auch einen Standort in Berlin.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Vente Privee

1 Antwort

  1. Neuer Chef und auch völlig neue Mitarbeiter. Kaum zu glauben wie Middlemanager aus ehrgeizigen Gründen ein Unternehmen so zerstören können.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: