Wo die Otto-Gruppe jetzt den größten Nachholbedarf hat

Für die Otto-Gruppe wird 2018 ein spannendes Jahr, das zeigen wird, ob man für About You externe Kapitalgeber gewinnen kann („About You sucht Kapitalgeber für 25-30% der Anteile“).

In den letzten Jahren war die Otto-Gruppe sehr mit sich selbst beschäftigt („Exchanges #176: Zur Zukunft der Otto Group“). Seit About You und Project A Ventures kam nicht mehr allzu viel Neues. So sind an der Otto-Gruppe vor allem zwei wesentliche Marktentwicklungen vorbeigegangen, auf die der Konzern nun Antworten finden muss:

Was ist Ottos Antwort auf Stitch Fix und die persönlichen Stylingservices („Exchanges #183: Stitch Fix und die Fashion-Revolution“)? Und wie reagiert Otto auf Poshmark und die Entwicklungen im ReCommerce („Poshmark mit Einblicken in die Online-Modewelt von morgen“)?

Wird sich die Otto-Gruppe 2018 an Outfittery, Modomoto & Co. beteiligen? Oder doch noch einen eigenen Stylingservice auf die Beine stellen, der es mit Zalon & Co. aufnehmen kann („Wenn Zalon-Kunden vor Begeisterung ins Schwärmen geraten“)?

Und wie sieht es bei den Tauschdiensten aus, die gerade das Mobile Shopping revolutionieren? Wird die Otto-Gruppe bei Mädchenflohmarkt, Momox, Vite EnVogue oder Rebelle einsteigen („Rebelle sammelt nach 12,5 Mio. Euro weitere Millionen ein“)? Oder findet es eigene Wege, um die Otto- und/oder About-You-Klientel zu bedienen?

Zalando, das im Second-Hand-Bereich ebenfalls Nachholbedarf hat, hat diesen zuletzt bei der Zalando Lounge angedockt („Preloved Fashion: Die Zalando Lounge kauft jetzt Second-Hand-Mode an“), sicherlich auch noch nicht die ultimative Lösung, aber immerhin ein Anfang.

Die Otto-Gruppe möchte nach der Selbstfindungsphase und der personellen Neuaufstellung offenbar wieder angreifen, hat sich zuletzt allerdings vor allem als Ankündigungsweltmeister profiliert, ohne Antworten auf die entscheidenden Fragen zu liefern.

Auf der K5 Konferenz am 3./4. Juli ist die Otto-Gruppe wieder mit Updates zu About You (von Tarek Müller) und Project A (von Florian Heinemann) vertreten und vielleicht ja auch mit dem ein oder anderen neuen Thema.

Der Schnappschuss zum Otto-Marktbild (siehe oben) stammt vom ersten Platform-Day der Mytoys Group („Wie sich myToys als Plattform für Familien profilieren möchte“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Ultimondo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: