Neue Geschäftsmodelle: 1000 und eine Shop-Alternative

Wieviele spannende Online-Alternativen zum gängigen Shop- und Katalogmodell gibt es eigentlich?

Diese Frage stellten wir uns erstmals ernsthaft vor gut fünf Jahren, als noch weder von Woot! noch von Vente-Privée, Etsy oder Polyvore die Rede war. Und versuchten sie in einem ausgiebigen, um nicht zu sagen: exzessiven Brainstorming zu beantworten. Daraus ist dann später Exciting Commerce und vieles mehr entstanden.

Anfangs wären wir froh gewesen, auf 100 alternative Shoppingmodelle zu kommen. Mussten dann aber sehr schnell einsehen, dass es weitaus mehr gibt. Am Ende umfasste unsere Liste weit über 1.000 Ideen – von A wie …-Alarm bis Z wie …-Zauber.

Wir können ein derartiges Brainstorming nur allen empfehlen, die sich für alternative Geschäftsmodelle begeistern. Nicht nur schult es das Denken ungemein. Es öffnet zugleich die Augen für neue Perspektiven und die zahlreichen, ungenutzten Potenziale im E-Commerce.

Es hilft, stark mit Assoziationen zu arbeiten. Ausgeschlossen sind Eigennamen (wie Luupo, Threadless, A Better Tomorrow, etc.). Gesucht sind stattdessen mögliche Gattungs- und Sammelbegriffe (wie -Bazar, -Club, -Loop, -Portal, -Welt, etc.), die sich in zusammengesetzter oder abgeleiteter Form für unterschiedliche Warengruppen, Sortimentsbereiche und Zielgruppen einsetzen lassen. Erlaubt sind sowohl englische als auch deutsche Begriffe. Einzahl und Mehrzahl zählen jedoch nur einmal.

Bei den ersten 100 Shop(ping)-Alternativen tut man sich noch vergleichsweise schwer. Nähert man sich allerdings der 100er-Marke, beginnt der Knoten langsam zu platzen – und es wird zunehmend einfacher, auf neue und dann auch ausgefallenere und originellere Ideen zu kommen.

Wir wünschen viel Spaß und Inspiration bei dieser Exciting Commerce Denkübung! Zu Risiken und Nebenwirkungen fragen Sie bitte Ihren Arzt oder Apotheker.

Wer auf 1000 und 1 Shop-Alternative gekommen ist, der kann uns seine Liste gerne zuschicken – und bekommt dann im Gegenzug auch Zugriff auf die Exciting Commerce Liste.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Chronik, Exciting Commerce, Vente Privee, Woot

  1. Was ist genau gefordert?
    1001 Ideen für Namen oder tatsächlich unterschiedliche Geschäftsmodelle.
    Oder pro Modell auch unterschiedlicher Name :-)

  2. 1001 Ideen für Shoppingkonzepte. Der Name steht für das Konzept. Die Beispiele im Beitrag (Alarm, Bazar, Club, etc.) beschreibens eigentlich ganz gut, oder? Fehlen also nur noch 994 …

  3. Herausforderung angenommen :-) hab ab Mittwoch Urlaub nette Beschäftigung für Flugzeit und Strand

  4. Super. Optimale Bedingungen :-) Ich habe mir etwa fünf Tage lang (immer mal wieder) den Kopf zermartert, bis die Liste stand.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: