Arcandor hält seine Geschäftszahlen weiter unter Verschluss

Arcandor möchte zwar Zugriff auf öffentliche Gelder in Höhe von 850 Mio. Euro, will der Öffentlichkeit aber seine Geschäftszahlen für die ersten 6 Monate des Geschäftsjahres weiter vorenthalten.

Währenddessen geht der Poker um Staatshilfen weiter ("Arcandor erpresst den Staat"). Die Drohgebärden von Arcandor ("Insolvenz von Arcandor kostet eine Milliarde Euro") und von Primondo ("Quelle-Existenz hängt am Tropf von Arcandor") nehmen zu.

Gestern und heute schickte Arcandor ("Letzter Strohhalm für Arcandor und Quelle") seine Belegschaft zu Demonstrationen nach Berlin ("Wie die Arcandor-Chefs das Demonstrieren lernen") und Düsseldorf. Heute musste Arcandor-Chef Eick vor dem Bürgschaftsausschuss Rede und Antwort stehen.

Die Konkurrenten pokern derweil weiter fröhlich mit und bezweifeln einmal mehr "Arcandors Systemrelevanz"

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Ultimondo

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: