Debatte: Wer knackt den Online-Lebensmittelmarkt?

Wenn man die Entwicklungen in England, in der Schweiz und in den anderen Nachbarländern verfolgt, dann dürfte es nur eine Frage der Zeit sein, bis auch hierzulande der Online-Verkauf von Lebensmitteln eine Renaissance erlebt.

Heute hat sogar die sonst eher zurückhaltende Otto-Gruppe diesbezügliche Ambitionen angemeldet:

"Hans-Otto Schrader, Vorstandschef der Versandhandelsgruppe Otto, sucht derzeit nach
einem "leistungsstarken, national aufgestellten Partner aus dem
Lebensmittel-Einzelhandel". Der britische Handelskonzern Tesco dient dabei als ein Vorbild.

"Tesco macht ein großartiges Geschäft. Mit dem richtigen Konzept geht
das auch in Deutschland. Wir glauben an den Markt", so Schrader im
Exklusiv-Interview mit der Lebensmittel Zeitung."

Nun wird zwar niemand glauben, dass ausgerechnet ein branchenfremdes Unternehmen wie Otto in diesem mehr als schwierigen Markt-Segment ernsthafte Chancen hätte. Schließlich sind es auch andernorts vor allem die Lebensmittel-Händler selber, die das Online-Geschäft vorantreiben.

Es wirft aber doch die Frage auf: Welche Supermarktkette hierzulande wäre denn prädestiniert, in die Fußstapfen von Tesco und Migros zu treten?

Nachdem sich der stationäre Markt in den letzten Jahren etwas bereinigt und neu strukturiert hat, zählen zu den drei heißesten Kandidaten, die bundesweit mit einem Vollsortiment vertreten sind, sicherlich Edeka (incl. Netto), Rewe (incl. Penny) und Tengelmann.

Speziell die Rewe Gruppe und die Tengelmann Gruppe haben in letzter Zeit das Internet neu für sich entdeckt. Und alle drei testen entsprechende Online-Angebote:

  • Edeka betreibt im Südwesten Edeka24.
  • Tengelmann bietet seinen Kunden in München und Berlin einen Heimservice an.

Der aktuelle Rewe-Testshop mag zwar für den Lebensmittelkauf nicht gerade optimal sein, entsprechend wenig Rückschlüsse dürften die Testergebnisse zulassen.

Tendenziell wäre aber Rewe nach der strategischen Neuausrichtung am ehesten prädestiniert, den Online-Einkauf zu forcieren und entweder ein Angebot wie Tesco.com oder wohl besser noch eine eigenständige Online-Marke wie LeShop, den Lebensmittelshop von Migros, zu etablieren.

Rewe hat ein hochwertiges Sortiment, genügend Eigenmarken, legt Wert auf Frische und Convenience und hat mit Temma gerade noch ein weiteres Format im Test, das auch einem Online-Publikum gut gefallen könnte.

Wenn man sieht, wie experimentierfreudig sich die Rewe-Gruppe derzeit präsentiert, dann sind entsprechende Online-Ambitionen sicherlich nicht zu weit hergeholt.

Andere Meinungen dazu?

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Die neuen Produkte, Shopboerse

14 replies

  1. Real ist jetzt auch mit einen Online Shop an den Start gegangen aber leider eben ohen Lebensmittel :(
    Kaisers in Berlin ist traumhaft!

  2. Durch das Announcement von Otto kommen auch die anderen „Großen“ in Zugzwang. Jeder, der sich mit dem Thema etwas näher beschäftigt, weiß dass Otto vor zehn Jahren bereits ein ähnliches Projekt gestartet hatte – damals war aber die Zeit noch nicht reif, und es wurden reichlich Fehler gemacht (siehe http://www.spiegel.de/wirtschaft/0,1518,92421,00.html).
    Ich glaube, dass sich der Markt in den nächsten sechs Monaten stark beleben wird, und dass entsprechendes Marketing großer Anbieter auch den bereits bestehenden kleinen, regionalen Online-Supermärkten zugute kommen wird.
    Es wird auf jeden Fall spannend!

  3. Otto plant Online-Supermarkt

    Das Versandhaus OTTO will demnchst mit einem eigenen Online-Supermarkt in den Lebensmittel-Einzelhandel einsteigen….

  4. Das denke ich auch. Der Markt ist auch nicht mehr die Herausforderung, wie vor 10 Jahren. Damals mußten wir bei neuen Kunden noch einen gedruckten Katalog mitgeben. Weil sie blättern wollten, auf dem Bildschirm haben die die Angebote einfach nicht „geglaubt“.
    Ich möchte mehr solche fundierten Themen. Weiter so!

  5. Wenn jetzt einer der „Lebensmittel-Player“ in den Markt geht….
    … dann wäre das doch Multichannel, oder?
    Es soll ja Leute geben die ….
    :)

  6. Dieses Thema wird in Kürze eine sehr interessante Wendung nehmen. Der Start, der meiner Meinung nach vieles verändern wird, steht unmittelbar bevor.. mehr kann ich im Moment dazu leider noch nicht sagen.

  7. Hallo,
    Unser Unternehmen ist vor ein paar Monaten auf ein kleines Start-up Team in Berlin gestoßen, die im Bereich Lebensmittel, seit einiger Zeit an einem sehr interessanten und aussichtsreichem Konzept arbeiten.
    Ich war dem Thema „Online Lebensmittelmarkt“ generell sehr reserviert eingestellt. Aber nachdem ich mit dem Gründer dieses Start-up ein paar Stunden ausführlich über sein Konzept gesprochen habe, war ich von seinem Konzept so überzeugt, dass ich jetzt als Berater mit eingestiegen bin.

  8. Ich bin gespannt, wie sich doit24 aus Dresden entwickeln wird, nachdem sie von der eCola GmbH (lebensmittel.de) mehr oder minder übernommen wurde. doit24 ist übrigens auch schon jahrelang bundesweit mit einem Frischwaren-Vollsortiment unterwegs.
    eCola ist eine Aktivität von Andreas Prüfer, und der hat mit Delticom ja schon mal das „Reifen kauft man nur in der Werkstatt, die muss man montieren“-Geschäft aufgemischt. Der Shop ist inzwischen unter lebensmittel.de zu finden. Richtig groß sind die trotz technologischer Innovation noch nicht geworden.

  9. In diesem Markt haben sich schon viele die Hände verbrannt. Es wird schwierig bei der geringen Preisbereitschaft der Deutschen bei Lebensmittel hier erfolgreich zu agieren. Der größte Fehler, der von allen gemacht wird, ist auf geringe Preise dabei zu setzen. Online dürfen die Nutzer gerne für die Waren mehr bezahlen. Denn die Nutzerschicht, die Online kauft, wird nicht gerade die Billigkäufer sein. Nur mit höheren Margen kann Online Kauf im LEH attraktiv für die Industrie werden. Das generelle Problem ist die steigende Komplexität (Frischhaltung) und der Hang des deutschen LEH sich in einem Preiskampf die Margen zu zerstören.
    Natürlich nur meine Meinung – oder natürlich mit coopons ;)

  10. So, nun ist es draussen: Amazon hat gerade den Verkauf von Lebensmitteln gestartet:
    http://www.amazon.de/lebensmittel

  11. So wie ich das sehe, hat Froodies den Versand von Lebensmittel über Amazon nun vorerst eingestampft. Vllt. liegt es an den knapp 30% von negativem Feedback.
    http://www.amazon.de/lebensmittel

  12. hm, also ich glaube da wird extrem viel bewegung in den markt kommen. nicht zu vergessen sollten kleine anbieter wie http://www.saymo.de die ebenfalls ein vollsortiment anbieten. der wettbewerb wird in 2011 auf jeden fall zunehmen. ich bin gespannt!!!!!

  13. Ich verfolge seit 1998 den Online-Lebensmittelmarkt. Es gab viele Versuche, jedoch sind die Meisten an den hohen Kosten und der geringen Marge gescheitert. Daran hat sich heute auch noch nichts geändert. Wer also langfristig bestehen will muss seine Kosten im Griff haben. Mit Kanonen auf Spatzen schießen macht keinen Sinn. Klar ist, der Markt wird wachsen, doch ich glaube nicht so schnell wie viele es sich wünschen.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.307 Followern an

%d Bloggern gefällt das: