Die Shoppingclub-Umsätze von Privalia und ShowroomPrive

Wo wir gerade über das (un)erwartete Comeback der Shoppingclubs sprechen: Auf der NOAH-Konferenz im November in London haben sowohl ShowroomPrive als auch Privalia gepitcht.

Demnach will ShowroomPrive 2012 von 134 Mio. Euro (2011) auf 224 Mio. Euro wachsen. Spannend ist auch, wie sich die Wiederbesteller über die Jahre entwickelt haben. 70% der Bestellungen kommen heute von Wiederbestellern, im Schnitt sind 40% der Besteller eines Jahres im Folgejahr noch aktiv:

Privalia lag 2011 bei 281 Mio. Euro (incl. Dress-for-less, das 2011 übernommen wurde). In der Darstellung sieht man, dass Dress-for-less für rund ein Viertel der Privalia-Umsätze steht, also geschätzte 70 Mio. Euro:

Jede Menge weiterer Pitchunterlagen von den NOAH Konferenzen gibt es bei Slideshare. Sehenswert sind zum Beispiel die Präsentationen von Chrono24 und Wonderbox.

In diesem Zusammenhang wie immer vielen Dank an die aufmerksamen Leser für den freundlichen Hinweis!

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Vente Privee

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: