Buch/Handel 2020: Die 10 spannendsten Entwicklungen des Jahres

Auch 2014 setzte sich Exciting Commerce im Rahmen unserer Serie Buch/Handel 2020 praktisch wöchentlich – sowie in einer Reihe von zusätzlichen Beiträgen – mit der Entwicklung der Publishing-Branche auseinander. Dabei haben wir vor allem zehn große Entwicklungslinien im vergangenen Jahr beobachten können:

Innovationstreiber Amazon: Schon in unserem Rück-/Ausblick 2013 hatten wir erwartet, dass Amazon auch 2014 die Entwicklung im Buchhandel bestimmen würde. Doch zog der Branchenprimus das Tempo noch einmal merklich an: Unter anderem übernahm Amazon die führende E-Comic-Plattform Comixology, startete das Crowdsourcing-Portal Kindle Scout und ging bei der Integration von E-Book- und Hörbuch-Inhalten neue Wege.

Kindle_Unlimited_klein

Überflieger Wattpad: Die Schreib-Community Wattpad feierte 2014 ihren großen Durchbruch und bewies u.a. mit neuen Social-Funktionen, dem Verkauf von Buchrechten und Plänen für ein Freemium-Modell Mut zu Experimenten. Amazon startete das Konkurrenzangebot WriteOn – und unterstützte damit indirekt die Sichtweise, wonach das Plattformmodell von Wattpad mittelfristig die gefährlichste Konkurrenz für Amazon darstellen könnte.

Durchbruch für Lese-Flatrates: Nachdem Oyster und Scribd in der ersten Jahreshälfte mit steigenden Nutzerzahlen und hochkarätigen Rechte-Deals für Aufsehen sorgen konnten, verdeutlichte der Start von Amazons eigenem E-Book-Abo Kindle Unlimited die hohe Relevanz von Lese-Flatrates in der Publishing-Branche.

Audiobooks als Erfolgsmodell: Steigende Nutzerzahlen bei der Amazon-Hörbuch-Tochter Audible und der Start neuer Audiobook-Dienste – zuletzt von Penguin Random House und Thalia – demonstrierten die Beliebtheit von Hörbuch-Inhalten bei den Lesern. Auch hier liegen Abo-Modelle ganz vorne.

Apple – der unterschätze Gigant: Öffentlich agiert Apple im Vergleich zu Amazon eher unauffällig, doch signalisierte der Hersteller/Plattformbetreiber u.a. mit der Übernahme von Booklamp und Weiterentwicklungen bei iBooks seine nicht zu unterschätzenden Ambitionen im Buchbereich.

Vexierbild Amazon: Kritik an Amazon ist in der Buchbranche nicht neu, doch als der Online-Platzhirsch im Konditionenstreit mit Hachette und Bonnier harte Bandagen anlegte, eskalierten die Gemüter. Am prononciertesten trat der US-Autorenzusammenschluss „Authors United“ in Szene, Amazon reagierte darauf mit „Readers United“. Dabei handelte es sich eigentlich nur um einen „Streit der Mittelsmänner“

Direkte Vertriebskanäle im Aufwind: Bei den Verlagen beschleunigte die Demonstration der Marktmacht von Amazon die Suche nach neuen, direkten Vertriebskanälen. E-Book-Stores, Verticals und Leser-Portale stehen seitdem nicht nur bei den „Big Five“ hoch im Kurs.

Indie-Autoren im Wechselbad der Gefühle: Star-Selfpublisher Hugh Howie verhalf verlagsunabhängigen Autoren zu Jahresbeginn mit seinem „Author Earnings“-Report zu neuem Selbstbewusstsein („The New Business of Selfpublishing“). Doch dann ließ der Amazon-Hachette-Streit bei vielen Selfpublishern die Warnglocken klingeln und sorgten auch veränderte Erlösströme im Gefolge des Abo-Dienstes Kindle Unlimited für Verunsicherung.

Rauherer Wind für Startups: Mit Readmill, Byliner und Inkling geriet 2014 eine Reihe von vielgehypten Publishing-Startups in bedrohliche Schieflage. Zwar sind die Einstiegshürden für Neugründungen in der Buchbranche vergleichsweise gering, doch dürfte der naturgemäße Zwang zur Monetarisierung auch 2015 die Konsolidierung der Startup-Szene vorantreiben.

Stationäre Marktbereinigung: Die Weltbild-Insolvenz Anfang Januar zog im Verlauf des Jahres die investorengetriebene Filetierung des Handelskonzerns nach sich. Der Verkauf von Thalia wurde zum Jahresende dagegen erst einmal vertagt. Die Marktbereinigung im deutschen (Stationär-)Buchhandel ist damit in vollem Gange.

Unter der Rubrik Buch/Handel 2020 bringen wir jede Woche das Spannendste zu den strukturellen Umbrüchen in der Buchbranche („Buchlos in die Zukunft“) – ab 2015 dann in neuer Form.

Die Rubrik gibt es auch als Feed und als E-Mail-Newsletter.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Buchhandel

1 reply

Trackbacks

  1. Mobile Publishing: Update 2014 und Ausblick 2015 | smart digits

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: