Bruno und die spannendsten Newcomer im Matratzenmarkt

Im Vorfeld der ersten K5 Home & Living gibt es diese Woche nicht nur Bruno aus Berlin, das 2015 „ganz ohne Venture-Capital“ Matratzen für rund 3 Mio. Euro verkauft hat, im ausführlichen Interview („Matratzen-Startup Bruno peilt 10 Millionen Umsatz an“).

bruno

Digital kompakt hat zudem eine Übersicht mit den spannendsten Newcomern im Online-Matratzenmarkt hierzulande – von Bruno über Emma, Eve, Muun und Sleepz bis zu Smood von Home24 („Wenn Home24 Casper und Tuft & Needle nacheifert„).

Auf der K5 Home & Living (am 14. Juni in Berlin) sind Sleepz und die bmp Holding („Wenn Sleepz mit der Matratzen-Union fusioniert„) Teil des Betten- und Matratzen-Schwerpunkts.

Weitere Speaker kommen von Westwing, Monoqi, Magazin, Home24, Connox und anderen Anbietern aus der Möbel- und Einrichtungsbranche.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Home & Living, k5, Shopboerse

20 replies

  1. Wie wäre es mit einer „K5 Matratzen“?

  2. 10.000 Matratzen, 3 Mio. Umsaz. Ich frage mich, welche Trafficquellen Bruno hat, um solche Zahlen zu erreichen.
    Google ist es mit Sicherheit nicht (weder in der organischen Suche noch bei Adwords eine relevante Größe), bei Facebook finde ich nicht mal eine Seite, die 115 Abonnenten bei Instagramm sind wohl auch nicht. Bei Amazon kann ich zu Bruno Matratzen auch nichts finden.
    Laut similarweb hat Bruno sehr viel direkten Traffic. Aber woher kommt der ? Wie erfahren die Leute von Bruno-Matratzen ?

    • Offensichtlich funktioniert viral hier besonders gut, was relativ sicher daran liegt, dass die Dinger wirklich gut sind.
      Was mir hier gefällt, ist das konsequente One-Product Angebot, das hält die Kosten in allen Bereichen gering. Wenn sie dann offensichtlich noch da Geld sparen, wo die anderen richtig viel ausgeben (Online-Marketing), dann können sie auch schön aus dem Cash-Flow organisch wachsen. Gefällt mir besser, als die VC-gepimpten Konkurrenten.

      • Betreffend des Geschäftsmodelles gebe ich dir da recht. Jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass mouth to mouth wirklich solche Umsätze generieren kann, wenn man in den sozialen Medien wie Facebook, Pinterest, Instagram und Co. so wenig über die Firma findet.
        Wenn die Matratze ein Testsieger und da durch wie z.B. die Anti-Kartell-Matratze eine enorme Bekanntheit erreicht hätte, dann würde ich es verstehen. Aber auch dahingehend kann ich nichts besonderes finden.

  3. Berechtigte Frage, @jochen was meint der Experte?

  4. Darf ich kurz fragen wo ihr „viel Traffic“ seht? 20-25k Besucher pro Monat, davon „nur“ 50% direkt und das kann man problemlos mit Word of Mouth schaffen. Wenn sie ein gutes Produkt haben, was sie ja anscheinend haben. 30% Google, wobei da viel „brandtraffic“ ist – die Frage ist, suchen die Leute Brunobett wenn sie Bruno suchen :)

    Dann kaufen sie noch ein paar Ads auf Amazon und sind in verschiedenen Testberichten (über Affiliate) verlinkt:
    http://www.matratzen-test.biz/#
    https://kaltschaummatratze-test.de
    http://www.matratzenzeitschrift.com

    Sieht für mich alles „ordentlich“ aus.

  5. Ich will auch nicht unterstellen, dass die Zahlen falsch sind.
    Dennoch ist es nicht einfach 1k Besucher (sofern die Zahlen von similarweb stimmen) am Tag zu generieren, wenn man bei Google kaum existent ist. Die von dir verlinkten Seiten sind so klein und bedeutungslos, dass dadrüber sicher auch kaum Traffic kommen wird.

    Komisch bei Word of Mouth ist immer, dass ich den Bereich eigentlich sehr gut kenne und dennoch solche Firmen (wenn ich nicht diese Blogs lesen würde) komplett an mir vorbei gehen. Das ist auch bei Firmen wie Westwing so. Egal wen ich von meinen Freunden, Bekannten oder aus der Familie frage, von dieser Firma hat noch nie jemand gehört. Und da sind die Zahlen und der Bekanntheitsgrad dann doch mittlerweile ein ganz anderer als bei Bruno und Co.

  6. Ich hab mir die Zahlen von similarweb für einige mir bekannte Websites angeschaut. Die Zahlen sind grauenhaft und bilden keinesfalls die Wirklichkeit ab! Gleiches gilt z.B. auch für die Referrer. Als Diskussionsgrundlage taugen diese Werte nichts. Habt ihr ähnliche Erfahrunegn gemacht?

    • Die ermittelten Zahlen sind natürlich nicht genau, aber ich finde, dass similarweb zumindest die Tendenzen recht gut wieder gibt. Im Prinzip ähnlich wie das Google Keyword-Tool. Auch hier stimmen die Zahlen nicht, aber man kann schon grob feststellen, wie Keywords miteinander in Relation stehen.

      • Ich bin da sehr skeptisch. Vielleicht kann man die Zahlen verschiedener Websites in Relation zu einander setzen. Das setzt aber den gleichen „Fehler“ bzw. die gleiche Fehlermarge in der Messung voraus. Und auch das scheint mir nicht der Fall zu sein. Keinesfalls sollte man aber die absoluten Zahlen verwenden. Dort gibt es Abweichungen von den realen Werten um mehrere hundert Prozent.

  7. Ich möchte ungern Illusionen kaputt machen aber die Zahlen wirken nicht ganz klar:
    Bei 10k Matratzen und 3 mille Umsatz hätte jeder Kunde das kleinste Modell gekauft. Kaum realistisch.
    Bei 3 mille Umsatz und dem durchschnittsmodell (500 Euro) wäre man bei 5k Matratzen.
    Das macht für mich die Verlässlichkeit der Zahlen leider dahin.

    Zum Thema online-Marketing:
    Man muss davon ausgehen dass man im Low-Budget Bereich keine marken als Leitlinie hat. Probeliegen geht auch nicht. Also kann man sich nur auf andere Meinungen verlassen.
    So findet man in unglaublich vielen Foren, Blogs etc positive Meinungen zur Bruno. Egal wie alt der Ursprungsbeitrag. Ab Okt 2014 geht es los. Somit kurz nach offiziellem Start ;)
    Dazu kommen all die affiliate Testseiten die sowieso alles verlinken aber für den Laien als vertrauenswürdig scheinen. Die haben zwar nicht Mega Traffic aber erfüllen ihren Sinn als vertrauensbildende Maßnahme.
    Als Abschluss gibt es für jeden Käufer einen 25 Euro Gutschein den man dank der Höhe ( üblich sind bei fast allen shops nur 5 Euro) auch gern verschenkt. Das Thema Schlaf ist eh schon viral.

    Die Jungs machen also alles richtig ;)

    Von similarweb halte ich garnichts nachdem ich da echtdaten vergleichen könnte.

    • Die 10k Matratzen beziehen sich auf den gesamten Zeittraum seit Start der Firma, ergo seit 2014. Der Umsatz von 3 Mio. jedoch lediglich auf 2015. Daher kann das schon passen.

      Wie sie allerdings ihren Umsatz von 3 Mio. in 2015 auf 10 Mio. in 2016 ohne Fremdkapital katapultieren wollen, ist mir schleierhaft.

      • Ach und adwords machen sie auch.
        Eigentlich also alles solides Handwerk. Der Hype kommt dann von den Medien ;)

        Naja, dass vom Start September 2014 bis Dezember nicht viel passiert ist wird wohl klar sein…

  8. lest euch mal die wenigen aber aufschlussreichen Kommentare unter dem DS Artikel durch…

  9. Da hier deutlich mehr Aktivität stattfindet als auf dem Deutsche Startups Artikel (http://www.deutsche-startups.de/2016/02/08/matratzen-startup-bruno-peilt-10-millionen-umsatz/), der als Quelle für die Brunozahlen dient, bezieht sich mein Kommentar auf beide Artikel

    Die Zahlen die Bruno angibt stimmen vorne und hinten nicht:
    1) 3 Millionen Umsatz in 2015 bei insgesamt „weit über 10.000 verkauften Matratzen“ Also 6000 verkaufte Matratzen bei einem Durchschnittspreis von 500 Euro in 2015. Das bedeutet von Oktober bis Dezember 2014 wurden 4000 Matratzen verkauft? Vielmehr will man hier auch word to mouth generieren, und hat einfach mal ne große Zahl nennen wollen beim DS Artikel, selbst wenn man die Verkaufszahlen von januar 2016 hinzunimmt..

    2) Dann 10 Mio Umsatzziel 2016 – Verdreifachung zu 2015
    Wenn Frankreich und UK gerade „sehr erfolgreich“ anlaufen, bedeutet eine Verdreifachung des Umsatzes lediglich, dass man in UK und Frankreich innerhalb eines Jahres so sehr Fuß fasst wie aktuell in Deutschland. Und gleichzeitig in Deutschland dann fast stagniert, schließlich sollte der Dezember 2015 ja einen Löwenanteil der drei Millionen Umsatz 2015 ausmachen. Oder aber, man wächst in Deutschland und stagniert im Ausland. Eine der Aussagen kann nicht korrekt sein. Entweder Schwierigkeiten im Ausland, oder aktuell niedrigerer Umsatz.

    Auch interessant ist die Aussage, dass je kleiner das Investment ist, desto besser die Matratze ist, die dabei herauskommt, weil man dann keine Fehler macht. Doch, denn Fehler macht man kaum bewusst, kann sie aber im Nachhinein nur schwer wieder ausgleichen.

    Wieso Deutsche Startups die Pressemitteilung so 1 zu 1 übernimmt ist seltsam. „“Europas erstes Matratzen Startup” im Jahr 2014.

    Letztendlich beruht das Word to Mouth, wie man auch in einem Kommentar lesen könnte, der mittlerweile gelöscht ist darauf, dass in Kommentaren von Online-Artikeln über Matratzen, oder in den verschiedensten Plattformen wie mydealz, Schlafkampagne, gutefrage.net Profile aufgebaut werden, die dann Bruno bejubeln. Klassisches Forenmarketing auf hohem Niveau

    Zusätzlich eigen aufgebaute Produkttestseiten, wie matratzenzeitschrift.com und matratzentestberichte.com, die das eigene Produkt loben und die anderen kritisieren, ist wie Manuel von Dormando in den DS Kommentaren angemerkt hatte, nicht ganz koscher.

    Spannend, wie sich der Markt entwickelt, wenn man über den Teich schaut, ist es auf jeden Fall. Und, die entscheidende Frage ist, ob und wann Casper über den Teich kommt.

    Jochen, gerne würde ich mehr und detailliertere Berichte lesen. Die richtig aufschlußreichen sind schon über ein Jahr alt, oder?

    • Hallo Stephan,

      bitte lass‘ mich kurz zu einigen deiner Punkte Stellung nehmen:

      1) Umsatz von 3 Mio. in 2015: Wir firmieren als GmbH, dieser Wert lässt sich entsprechend einfach prüfen und belegen.

      2) Umsatzziel 2016: Eine (mehr als) Verdreifachung – 2 neue Länder hin oder her – halten wir für ambitioniert genug. Wir sind ein Bootstrap-Unternehmen ohne Investment und setzen daher weiterhin auf ein gesundes, organisches Wachstum.

      3) Word-of-Mouth: Für das von dir genannte „Klassische Forenmarketing auf hohem Niveau“ haben wir weder die Leute noch die Zeit. Als Beleg kannst du die lange Reaktionszeit auf deinen Kommentar nehmen ;)

      4) „Eigen aufgebaute Produkttestseiten“: Wir wissen, dass dieses Gerücht gerne in den Kommentaren zu Artikeln über uns gestreut wird. Wir glauben auch zu wissen, von wem. Doch das spielt hier letztlich keine Rolle.

      Kontaktiere uns gerne, sollte es noch Unklarheiten geben.

      Schöne Grüße,
      Georg von BRUNO

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: