Limango ist 2016 um 18% auf 152 Mio. Euro gewachsen

Nach dem Otto-Konzern („So what: Otto und der Traum von den 8 Mrd. €“) kommen jetzt auch die Otto-Online-Töchter mit Zahlen. So ist Limango in der Mytoys-Gruppe 2016 von 129 Mio. Euro auf 152 Mio. Euro (+18%) gewachsen. Laut Pressemitteilung:

„limango zieht eine erfolgreiche Geschäftsbilanz 2016: Der führende Private Shopping Anbieter für Familien baut auch im vergangenen Jahr seinen Marktanteil weiter aus und steigert seinen Umsatz von 129 Millionen Euro im Vorjahr auf über 152 Millionen Euro.

Nach Deutschland, Polen und den Niederlanden hat limango sein Online-Shoppingangebot für Familien im August 2016 erfolgreich nach Frankreich ausgeweitet und verfügt europaweit mittlerweile über 10 Millionen Mitglieder und ca. 2 Millionen Kunden.

Rund 90 Prozent aller Bestellungen werden mittlerweile durch Wiederholungskäufer getätigt“

Wir hatten kürzlich bereits in den Exchanges #166 („Wer schnappt sich Brands4Friends?“) spekuliert, was wäre, wenn sich Limango mit Brands4Friends verbünden würde, das zuletzt auf Umsätze von 116 Mio. Euro gekommen ist.

Aber auch die Schustermann & Borenstein Holding um Bestsecret („Bestsecret: Schustermann & Borenstein geht an Permira“) hat sich kürzlich gesellschaftsrechtlich für weitere Übernahmen gerüstet.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse, Vente Privee

5 replies

  1. Für Limango macht es ja nur Sinn sich mit ebenfalls stark wachsenden Top Unternehmen zu verbünden. Da gehört brands4friends seit der ebay Übernahme leider nicht dazu, aber ggf. findet die Signa Holding das noch spannend. Da passt schon eher Breuninger als Partner :-)

    • Nur 18% nach 40% im Vorjahr ist doch ziemlich dünn, und das trotz Internationalisierung.

      • Kann man so pauschal nicht sagen, man müsste die (Marketing-) Kosten bzw. das Ebit noch dazu sehen. Wenn die 18% profitables Wachstum waren, würde ich das auch als Erfolg werten.
        Internationalisierung, Umsatz hochtreiben, das ist niemals nachhaltig. Das kann man schön bei vielen Rocket-Ventures sehen. Sobald da nicht mehr mit Hochdruck Kapital reingeblasen wird, geht das Wachstum stark zurück.

      • Mit 150 mio Umsatz sind sie aber schlicht zu klein, um auf Dauer gegen die großen zu bestehen. In Deutschland sind sie kleiner als Best Secret und Zalando Lounge, vermutlich auch Buyvip. Wahrscheinlich liegt bei den Umsätzen sogar Brands4Friends noch vor ihnen, weil die nur in Deutschland aktiv sind.
        International liegen gerade in Frankreich Vente privèe und showroomprivè um Welten voraus. Die Frage ist doch, was das Ziel ist. Ein kleiner regional tätiger Shoppingclub stellt für die Markenpartner keinen Mehrwert dar. Und mit about you scheinen sie auch nicht zu kooperieren.

  2. über 10 Millionen Mitglieder und ca. 2 Millionen Kunden? dann können sich über 8 Millionen User die Registrierung bei Limango auch sparen :-)

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: