Stitch Fix wächst auf $977 Mio. (+34%) und will an die Börse

Nicht nur Hellofresh („Hellofresh will sich beim Börsengang bis zu 300 Mio. € holen“), auch Stitch Fix will jetzt den Sprung an die Börse wagen und hat Börsenunterlagen eingereicht, die eindrucksvoller nicht sein könnten:

2011 gegründet, hat Stitch Fix mit nur 42,5 Mio. Dollar Venture Capital im abgelaufenen Geschäftsjahr Umsätze von 977 Mio. Dollar erzielt und braucht für dieses Umsatzniveau nur einen Bruchteil der Kunden herkömmlicher Modeversender. Im Börsenprospekt schreibt Stitch Fix:

„We have scaled our business rapidly, profitably and in a capital-efficient manner, having raised only $42.5 million of equity capital since inception.

We have achieved positive cash flow from operations on an annual basis since 2014, while continuing to make meaningful investments to drive growth.

In 2015, 2016 and 2017, we reported $342.8 million, $730.3 million and $977.1 million in revenue, respectively, representing year-over-year growth of 113.0% and 33.8%, respectively.

We had net income of $33.2 million in 2016 and a net loss of $0.6 million in 2017, and reported $72.6 million and $60.6 million in adjusted EBITDA in 2016 and 2017, respectively.

As of August 1, 2015, July 30, 2016 and July 29, 2017, we had 867,000 active clients, 1,674,000 active clients and 2,194,000 active clients, respectively, representing year-over-year growth of 93.1% and 31.1%, respectively.“

Das Stitch Fix (Erfolgs-)Modell in aller Kürze:

„Customers fill out a survey about their style, and pay a $20 styling fee upfront. Stitch Fix then sends them five items — a mix of clothing and accessories — that aims to match each customer’s taste.

Shoppers keep what they like and send back what they don’t. The $20 styling fee can be used toward any item kept, and a 25 percent discount is given to those that purchase everything in the box.“

Stitch Fix zählt wie Wish („Wie sich Wish europäischen Marktplatzhändlern präsentiert“), Enjoy („Enjoy sieht sich auch in Branchen wie Fashion oder Banking“) und Picnic („Wie Picnic mit 100 Mio. € die Foodbranche revolutionieren will“) zu unseren Fokus-Unternehmen in diesem Jahr.

Allesamt ebenso wegweisende wie wachstumsstarke E-Commerce-Newcomer, die erst in diesem Jahrzehnt gegründet wurden.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

2 replies

Trackbacks

  1. Bit-Beratung beim Einkaufen, oder: Wie Künstliche Intelligenz den E-Commerce verändert » Blog für den Onlinehandel
  2. AI im Onlinehandel: Was Stitch Fix, Spotify und Google gemein haben

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: