Open Innovation: Was Magento von Firefox lernen kann

Magento ist für Exciting Commerce auch und vor allem als Innovationstreiber spannend (s. (Driving)
Business Innovation with Magento
): Kann Magento mehr sein oder werden als nur ein weiteres Shopsystem?

Wenn man sich vor Augen führt, wie schnell das Magento-Fieber um sich greift, dann weckt das Erinnerungen an ein anderes Open Source Projekt: Mozilla hat mit Firefox nicht nur einen Browser geschaffen, sondern ein komplettes Ökosystem (an Plugins) auf die Beine gestellt, und arbeitet weiter an neuen Produkten.

Pascal Finette, der für die Mozilla Labs gerade das "Global Open Innovation Program" aufbaut, hat kürzlich über die Erfahrungen berichtet:

Lessons From Mozilla – Open Innovation & Crowd Sourcing

Magento hat sich als Mantra den Leitspruch "enabling the ecommerce ecosystem" gewählt, und es wird spannend sein zu sehen, inwieweit Magento Entwickler, Designer und die Vordenker des E-Commerce in einen offenen Innovationsprozess einbinden kann, um dem E-Commerce neue technologische Impulse zu geben und neue Perspektiven zu eröffnen.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Crowdsourcing, Open Source, Optaros

  1. Hallo Jochen,
    ein interessanter Vergleich, der jedoch meiner Meinung nach hinkt. Während Mozilla und andere Projekte „echtes“ Open Source sind, so sind die Vertreter des Commercial Open Source mit ihren Open Core Modellen (die ja stark an Shareware anfang der 90er erinnern) noch weit davon entfernt, so offen zu sein wie zB das Mozilla oder Apache Projekt. Beide (Mozilla & Apache) werden von entsprechenden Foundations „umrahmt“.
    Die Entwicklung am Kern bei den Commercial Open Source Vendors geht ja eher vom Hersteller aus. Nur Patches von der Community anzunehmen, reicht dabei nicht, um sich auf eine Ebene mit Mozilla und Apache zu stellen.
    Erst wenn die Hersteller wirklich „loslassen“ und damit auch offene Contributions am Kern ohne großartige Kontrolle ggüber den eigenen Geschäftszielen zulassen, dann können wir diese Diskussion führen.
    Nur dann fürchte ich, dass sich diese Hersteller von ihrer Commercial Open Source Philosophie, die ja auch Lizenzgebühren in den „Pro-Versionen“ beinhaltet, komplett verabschieden und ihr eigenes Geschäftsmodell überdenken müssen.
    Just my 2 Cents, Björn.

  2. Klar. Der Vergleich hinkt doppelt, weil Firefox zudem noch ein Endkundenprodukt ist.
    Ich fands aber einen spannenden Denkansatz. Und Magento muss ja nicht das Ende der Fahnenstange sein.
    Gerade beim Geschäftsmodell hat speziell Firefox gezeigt, dass es für Open Source Projekte noch ein paar andere Modelle/Erlösquellen gibt, damit sich so ein Projekt trägt.
    Wie immer vielen Dank für Deine Anmerkungen!

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: