Woot! geht runderneuert und seriös(er) in die Zukunft

Die Amazon-Tochter Woot! macht sich auf den Weg in die neue Zeit und präsentiert sich seit heute komplett runderneuert mit einem erweiterten und für Tablets optimierten Angebot fast schon seriös.

Neu sind unter anderem die "Woot! plus"-Aktionen für alle Woot!-Ableger/Kategorien im Stil von Shoppingclubs wie Pauldirekt, Mehrtagesaktionen mit klarem Verfallsdatum ("Welcome to "WTF/Woot the Future"):

Wootthefuture

"Woot! Plus. Multi-day deal extravaganzas featuring tons of stuff from big-name brands, all at Woot prices. More days. More deals. More Woot. If our daily deals excite you, Woot Plus might put you in a straitjacket."

Alle Woot!-Ableger/Kategorien sind jetzt direkt über die Hauptnavigation erreichbar. Woot! geht auch hier weg vom ursprünglichen "One Day One Deal" Konzept und präsentiert sich zunehmend als (Deal-)Portal für exklusive Deals:

Wootuniverse

Ab sofort kann man sich auch mit seinem Amazon-Account bei Woot! anmelden. Dies ist bei den anderen Amazon-Zukäufen wie Zappos oder Diapers noch nicht möglich.

Unvorstellbar in den Anfangstagen, als Woot! noch komplett auf Pull-Effekte gesetzt hat, hat Woot! im letzten Jahr einen täglichen Newsletter gestartet. Erstmals gibt Woot! bei seinen Tagesaktionen jetzt auch Streichpreise und Preisreduzierungen an, früher ebenfalls undenkbar.

Selbst der ellipsenförmige "I want one"-Button, bisher eines der unübersehbaren Markenzeichen von Woot!, ist jetzt einem eckigen Bestellbutton gewichen.

Doch auch wenn Woot! sich dem Amazon-Einfluss nicht entziehen kann und zunehmend konventioneller wird/wirkt, scheinen die Macher ihren Humor noch nicht verloren zu haben. Die Seite ist nach wie vor ein Vergnügen und speziell auf den Detailseiten tun sich Welten auf.

Schön und bequem gelöst ist zum Beispiel der schnelle Blick auf die Woot!-Deals durch Mouseover in der Hauptnavigation. Schön auch, dass jetzt, besser denn je, wieder alle Infos zum Aktionsangebot im Blickfeld sind, auch wenn der neuen Anordnung die bisher so stimmige Einheit aus Bestellbutton und "Discuss this Deal/Product" zum Opfer fiel.

In Sachen Live Shopping ist inzwischen CatchOfTheDay der spritzigere und originellere Player. Dort gibt es inzwischen "Pop-Up Sales" und nach dem Grocery Run ab Juli Mumgo als Ableger für Mütter. Im Gegensatz zu Woot! geht CatchOftheDay sehr viel zielgruppenorientierter vor. Aber wer weiß, was Woot! noch in petto hat.

Woot! ist Mitte 2004 online gegangen, 2006 hat sich Amazon beteiligt und Woot! schließlich 2010 komplett übernommen. Anfang 2010 haben sich die Woot!-Macher sehr eindrucksvoll bei den Live Shopping Days präsentiert.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Impulskauf, Live Shopping, unlimited, Woot

  1. Danke Jochen für das Update in Sachen Trends! Ich bin recht zuversichtlich, dass wir in DE dieses Jahr auch noch einige positive weiterentwicklungen bei den etablierten anbietern erleben werden :-)und so das thema auch weiterhin spannend bleibt.

  2. Dein Wort in Gottes Ohr ;)
    Bin gespannt, aber Ihr sitzt ja an der Quelle.

  3. Ein wenig neue Farbe bei Woot war fällig, aber es ist schade, dass durch den Relaunch viele wesentliche USPs des Konzeptes geschwächt wurden. So ist es halt auf der Jagd nach höheren Warenkörben und besserer Kauffrequenz.

Schreibe eine Antwort zu Jochen (Exciting Commerce) Antwort abbrechen

%d Bloggern gefällt das: