Buch/Handel 2020: „Browse Books by Reading Time“

Ob Buch-Streaming-Dienste, virtuelle Bookshelves oder angereicherte E-Books – in der Buchbranche orientieren sich auch die meisten neuen Konzepte weiterhin am klassischen Buchformat. Umso deutlicher hebt sich davon Amazon ab, das konsequent die sich wandelnden Lesegewohnheiten in den Mittelpunkt rückt.

shortreads

Der jüngste Streich ist hier die neue Amazon-Seite Short Reads („Great Stories in One Sitting“), auf der Kunden den Kindle-Store entsprechend der zur Verfügung stehenden Lesezeit durchstöbern können. (via Good eReader)

Verlage vs. Amazon

Amazon befindet sich weiterhin im Vertragsclinch mit Hachette und greift dabei zu immer härteren Maßnahmen – inzwischen sind u.a. die Vorbestell-Buttons bei sämtlichen Titeln des Verlags deaktiviert (via GigaOM). „Everything Store“-Autor Brad Stone sieht darin eine Abkehr von Amazons gewöhnlicher Verhaltensweise:

„Jeff Bezos and crew have built 20 years’ worth of customer trust and established a record of being a uniquely customer-focused company, willing to forego potential revenue when it jeopardizes the user experience. By making some books harder to find and harder to buy, it’s damaging its reputation and alienating the broader community of authors.“

Für Mike Shatzkin verdeutlicht der Streit dagegen vor allem die Verschiebung der Gewichte in einer durch Konsolidierung geprägten Buch- (und Verlags-)Branche:

„The power has passed from the publishers who control the distribution of copyrighted material to the retailers who control the customers.“

Good eReader mutmasst schließlich, der Amazon-Hachette-Streit könne die Bereitschaft von Autoren zum Selfpublishing erhöhen.

Discoverability

Swagbucks: Zusammen mit dem Macmillan-Imprint St. Martin’s Press startet das Online-Loyalty-Programm Swagbucks die neue Unterseite READ. Buch-Teaser und Zusatzinfos sollen Nutzer für Titel begeistern, die zu ihren Präferenzen passen; Buch-Käufe werden mit Bonuspunkten belohnt. (Pressemitteilung)

Was liest du: Sechs Monate nach dem Start liegt die von der Buchkette Mayersche betriebene Lese-Community „Was liest du?“ mit mehr als 6000 Mitgliedern, 60.000 Rezensionen und 175.000 Buchbewertungen deutlich über Plan, so Buchreport in einem Update.

Goodreads hat mit „Ask the Author” ein neues Feature eingeführt, dass die direkte Interaktion zwischen Autoren und Lesern stärken soll. Eine starke Bindung von Autoren dürfte auch im Interesse von Goodreads-Eigner Amazon sein. (via Washington Post)

Mehr zum Thema auch in den K5 Topics („Discoverability im E-Commerce“).

Neue Vertriebsmodelle

BitLit: Wer sich bei BitLit als Besitzer eines Printbuchs identifiziert, erhält über die Plattform ein Angebot für die dazugehörige E-Book-Ausgabe. Mit diesem Konzept konnte das Startup nun eine von Kobo-Gründer Michael Serbinis angeführte Finanzierungsrunde abschließen. (via Techcrunch)

Storehouse ist eine iPad-App, die es Nutzern ermöglicht auf Basis von Fotos, Videos und Text eigene Geschichten zu erstellen und weiterzuverbreiten. Im Rahmen einer Series-A-Runde konnte Storehouse zuletzt 7 Mio. Dollar einstreichen. (via GigaOM)

Subskriptionsdienste: Auch die „Big Five“ der Verlagsbranche setzen zunehmend auf das Potenzial von E-Book-Streaming-Angeboten: Simon & Schuster stellt Scribd und Oyster eine große Anzahl an Backlist-Titel zur Verfügung (via Mashable), während HarperCollins eine Zusammenarbeit mit der Kinderbuch-Plattform Epic! ankündigt (via Digital Book World).

Bastei Lübbe übernimmt die Mehrheit an dem Selfpublishing-Portal Bookrix. Der umtriebige Verlag will den Selfpublisher unter anderem als Quelle für Neuentdeckungen für das eigene Printprogramm nutzen. (via Buchreport)

Buchhandel im Umbruch

Weltbild: Das Manager Magazin berichtet in der aktuellen Printausgabe über die Weltbild-Sanierung, die bereits bis Weihnachten zu schwarzen Zahlen führen soll. Marketing, Katalogproduktion und Logistik sollen ausgegliedert werden. Unterdessen gehen bei der insolventen Buchkette die Stellenkürzungen weiter (via Süddeutsche).

Hugendubel hat sich auch im Online-Bereich – zumindest teilweise – von Weltbild getrennt und lässt den Onlineshop künftig von Buecher.de betreiben. Damit ist im Hugendubel-Shop der berühmt-berüchtigte „Kirchenfilter“ Geschichte. (via Lesen.net)

Unter der Rubrik Buch/Handel 2020 bringen wir jede Woche das Spannendste zu den strukturellen Umbrüchen in der Buchbranche („Buchlos in die Zukunft“).

Die Rubrik gibt es auch als Feed und als E-Mail-Newsletter.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Buchhandel

6 replies

Trackbacks

  1. Aktuelles 1. Juni 2014
  2. Buch/Handel 2020: „Wenn Amazon die Schrauben anzieht” « Exciting Commerce
  3. Buch/Handel 2020: Warum ein Scheitern von Byliner bedauerlich wäre « Exciting Commerce
  4. Buch/Handel 2020: “How Firefly will enable discovery and consumption” « Exciting Commerce
  5. Buch/Handel 2020: “Kids are reading differently” « Exciting Commerce
  6. Buch/Handel 2020: Die strukturellen Veränderungspotenziale von Kindle Unlimited « Exciting Commerce

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: