Tengelmann setzt auf Chef’s Plate statt auf Hellofresh

Im Vorfeld des Tengelmann eDay, wo sich in diesem Jahr u.a. ProSiebenSat.1, Delivery Hero und die Global Fashion Group präsentieren, lohnt sich ein Blick auf die Tengelmann-Beteiligungen – vor allem in den USA.

Seit dem letzten Update („We’ve, Uber und andere Trophäen fürs Portfolio„) ist dort e-commerceseitig vor allem Chef’s Plate („Cooking Made Easy“) hinzugekommen („Chef’s Plate Raises $2 Million from Emil Capital, Others“).

chefsplate

Durchaus erstaunlich, dass Tengelmann mit seinem Zugang zum Rocket-Portfolio auf ein kanadisches Hellofresh setzt.

Neu im Portfolio sind zudem EverSport („EverSport Scores $4.2 Million to Stream Sporting Events“) und Scio, über das digital kompakt diese Woche schrieb („Macht der Molekularsensor Scio das Smartphone bald zum Tricorder?“).

Beim Tengelmann eDay präsentiert sich aus dem US-Portfolio in diesem Jahr die Kin-Community („Multiplatform women’s lifestyle digital network.“), aus dem deutschen Portfolio ist u.a. Springlane mit dabei („Springlane bekommt 11 Mio. Euro von Poco Domäne & Co.„).

Siehe auch die Eindrücke vom vergangenen Jahr („Zuversichtlicher denn je: Das war der Tengelmann eDay 2015„).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Shopboerse

2 replies

Trackbacks

  1. Wie Tengelmann auf den „New (American) Consumer“ setzt – Exciting Commerce im 12. Jahr
  2. Chefs Plate statt Hellofresh: Nach Tengelmann steigt auch Acton ein – Exciting Commerce im 12. Jahr

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: