Rocket mit Q1-Zahlen für Hellofresh, Westwing und Home24

Rocket Internet hat heute die Quartalszahlen (PDF) für seine umsatzstärksten Beteiligungen veröffentlicht. Während Hellofresh weiter Gas geben darf, müssen sich Westwing und Home24 langsam selber tragen:

hellofresh16Q1

Die Wachstumsraten sind deshalb mit 9% und 7% entsprechend überschaubar:

westwing16Q1

Home24 kommt mit der Handelsmarge jetzt fast auf Westwing-Niveau:

home2416Q1

Westwing und Home24 präsentieren sich in zwei Wochen auch auf der ersten K5 Home & Living am 14. Juni in Berlin.

Updates gibt es in den Rocket-Unterlagen auch zu Delivery Hero und der Global Fashion Group, die heute um 10 Uhr auch in einer Telefonkonferenz präsentiert werden.

Über die Neuausrichtung von Rocket Internet hatten wir kürzlich ausführlich geschrieben („Rocket Internet und das Ende der Proven Winners„).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Home & Living, Samwer Report

15 replies

  1. AUTSCH!
    9%, bzw. 7% Wachstum, damit sind die beiden offiziell keine Wachstumsunternehmen mehr und trotzdem verlieren sie 6, bzw. 12 Millionen. Das tut schon extrem weh.

    • deshalb ist gerade auch Hellofresh Rockets ganzer Stolz …

      Nur als kleine Anmerkung: Währungsbereinigt lag das Wachstum bei Westwing bei 14%. Das sollte man fairerweise ergänzen.

      • Da muss sehr schnell wieder der Wachstumspfad beschritten werden, sonst könnte man auf die Idee kommen, dass das Umsatzwachstum ausschliesslich gekauft wurde. Ich könnte mir aber nach wie vor gut vorstellen, dass Westwing profitabel arbeiten kann.

  2. Wenn man den Umsatz von fashionforhome noch aus den home24-Umsätzen rausrechnet, würde ich sogar von einem Umsatzrückgang zum Vorjahreszeitpunkt sprechen.
    Was mich zumindest für Deutschland mit einem Blick auf die Seo- und Paid-Visibility überhaupt nicht wundern würde.

  3. @kai
    Genau so sieht es aus. Ohne den Umsatz von f4h würde es richtig düster bei home24 aussehen. Mal wieder richtig -schön- gerechnet die Zahlen.

  4. Das sehe ich ähnlich – auch wenn sich Home24 dazu nicht äußern will:

    „Im aktuellen Quartalsumsatz von 63,8 Mio. Euro netto ist auch das Geschäft des Designmöbel-Spezialisten enthalten, der im ersten Quartal 2015 noch nicht zum Geschäft von Home24 beigetragen hatte. Laut den Berlinern wiederum kam Fashion4Home im vorletzten Geschäftsjahr 2014 allein auf einen Netto-Umsatz von 18,7 Mio. Euro – pro Quartal als rund 4,5 Mio. Euro. Wenn man diese Zahl auch für das erste Quartal 2016 als Maßstab nimmt und vom Gesamtumsatz von 63,8 Mio. Euro abzieht, käme Home24 alleine ohne seinen Zukauf nur auf einen Umsatz von rund 59 Mio. Euro – was zum Vorjahr sogar einen Rückgang bedeuten würde.“

    http://neuhandeln.de/trotz-einer-uebernahme-home24-waechst-nur-einstellig/

  5. Während du bei Bilanzveröffentlichungen der Otto Group immer sehr dramatische Worte wählst („Also doch: Der Otto-Konzern bleibt 2015/16 tief in den Miesen“), werden Rocket Überschriften immer sehr nüchtern gewählt („Rocket mit Q1-Zahlen für Hellofresh, Westwing und Home24“). Das finde ich ehrlich gesagt nicht wirklich objektiv. Wenn du schon den Badboy der deutschen E-Commerce Szene spielst (was du ja auch gut machst und erfrischend ist), solltest du meiner Meinung nach auch alle Unternehmen gleich kritisch betrachten.

    Die Zahlen von Rocket sind meiner Meinung nach nicht weniger erschreckend als die Otto Group Zahlen.
    Bei der Otto Group kommen die Verluste ja hauptsächlich durch aufgegebene Geschäftsmodelle. Bei Rocket sehe ich aber (insbesondere vor dem hohen Anteil Fremdkapital und der vollständig auf Wachstum ausgerichteten Strategie) jedoch viel größere Probleme, die im Artikel absolut nicht gewertet werden, während der Otto Group Bericht nur so von wertenden Bemerkungen strotzt.

  6. Wenn ich allein die Nachrichten von heute wieder lese:

    – Bonativo von Rocket Internet gibt auf
    – Nach den Kürzungen – die Geschäftsführerin verlässt Nestpick

    dann kriege ich mittlerweile echt einen Würgereiz sobald ich Rocket Internet nur lese oder höre.
    Dieser Laden hat den gesamten deutschen E-Commerce in Verruf gebracht, und wenn das so weiter geht, dann sind die selbst in ein paar Jahren wieder komplett von der Bildfläche verschwunden.

    Der Börsenkurs ist auch bei 18 € angelangt und somit nahe dem All Time Low.
    Weltklasse, Herr Samwer, absolute Weltklasse !

    • Die letzten 6 Monate haben nicht gerade dazu beigetragen, Vertrauen in das Geschäftsmodell von Rocket aufzubauen oder zu erhalten. Ein Start-up gründen mit einer Idee, die es (in den USA) bereits gibt, viel Geld drauf werfen und in die 3. Welt (bzw. ganz schnell in viele Länder) tragen, klingt erst mal wie ein guter Plan. Nur scheint das nicht so reibungslos bzw. endlos skalierbar zu funktionieren.

Trackbacks

  1. Dynamic-Pricing-Tool lässt dich mit neuem Feature die Amazon-Buy-Box gewinnen [E-Commerce-News] | t3n
  2. Home24 mit einem Strategie-Update auf der NOAH Berlin – Exciting Commerce im 12. Jahr
  3. Westwing holt sich neue Kapitalspritze über 24 Mio. Euro – Exciting Commerce im 12. Jahr
  4. #GLORE25: Kinnevik und Windeln.de auf dem Prüfstand – Exciting Commerce im 12. Jahr

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: