Shop Apotheke (+316%) ist der GLORE-Gewinner im 5. Jahr

Um 90% ging es für die GLORE50, die Wachstumstreiber im globalen Online-Handel, im 5. Jahr nach obenvon 127,02 auf 241,59 Punkte:

Entsprechend hoch waren auch die Kurssprünge bei den einzelnen Unternehmen. Hier die Highlights mit den spannendsten Entwicklungen im Überblick:

  • Mit einem Plus von 316% konnte sich Shop Apotheke an die Spitze setzen und ist nicht zuletzt auch deshalb kürzlich zu Zalando und Hellofresh in den MDax aufgestiegen:
  • Damit liegt Shop Apotheke (+316%) klar vor Hellofresh (+243%), AO (+211%), Farfetch (+195%) und Redbubble (+180%).
  • Nach den eher schwachen Vorjahren konnte Shop Apotheke dabei nicht zuletzt auch von Zur Rose/DocMorris (+149%) profitieren, das die Apotheken insgesamt stärker in den Fokus rückte. Siehe auch Wie sich die Mega-Apotheken für das elektronische Rezept rüsten.
  • Gleich 14 Unternehmen konnten sich im 5. GLORE-Jahr mehr als verdoppeln, darunter auch Neuzugänge wie Farfetch (Platz 4), Zur Rose (Platz 9) und Chewy (Platz 11)
  • Für Vorjahressieger MercadoLibre lief es sogar besser noch als im letzten Jahr. Allerdings reichte selbst ein Plus von 96% diesmal nur für Platz 15. Siehe auch MercadoLibre wird jetzt erstmals höher bewertet als Ebay
  • Amazon blieb mit +81% ebenso unter dem GLORE-Schnitt wie Alibaba (+75%) und Zooplus (+38%), Zalando lag mit +90% genau im Schnitt.
  • Ein Phänomen bleiben Etsy (+115%) und Boohoo (+42%), die in allen 5 GLORE-Jahren Kursgewinne verzeichnen konnten.
  • Unterm Strich gab es nur 4 Kursverlierer. Am schlechtesten schnitten Secoo (-60%), The RealReal (-35%), Qurate/QVC (-30%) und Revolve (-30%) ab.
  • Änderungen gab es auch bei den Gewichtungen. Am höchsten gewichtet sind jetzt Alibaba mit 7,5% sowie Amazon und Zalando mit jeweils 7%.
  • Zooplus liegt in der Gewichtung jetzt nur noch bei 5,5%, während Hellofresh und Redbubble – weitgehend aus eigener Kraft – aufgestiegen sind mit Gewichtungen von jetzt jeweils 3%.
  • Insgesamt 9 Unternehmen kamen neu in den Index, der jetzt 42 Unternehmen umfasst.
  • Ein Phänomen bleibt Pinduoduo (+130%), das trotz anhaltend hoher Verluste seinen Höhenflug an der Börse fortsetzen konnte und zeitweise sogar JD (+175%) überholen konnte.

Alles in allem zeigt sich, dass in der Corona-Pandemie nicht nur der Lebensmittelhandel und der Möbelhandel profitiert haben, sondern beispielsweise auch der Modehandel ganz gut mithalten konnte, auch wenn viele von ihnen letztlich unter dem GLORE-Schnitt lagen.

Über die GLORE50 und den Global Online Retail Fonds

Die GLORE50 basieren auf dem Global Online Retail Fonds, der am 1. Oktober 2015 auf unser Betreiben hin als bewusst breit gestreuter Branchenfonds für den globalen Online-Handel an den Start gegangen ist. Wir stehen ihm seitdem beratend zur Seite mit Analysen und Einschätzungen, was die Zusammensetzung sowie die Auswahl und Gewichtung relevanter Unternehmen angeht.

Anmerkungen und Einordnungen zu aktuellen Entwicklungen finden GLORE-Interessierte auch börsentäglich bei Instagram.

Wie immer gilt: Beiträge und Einordnungen dieser Art haben lediglich Informationscharakter und sind nicht als Empfehlungen zu verstehen. Wer sich an der Börse engagiert, sollte sich neben der Chancen stets auch der Risiken bewusst sein.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:GLORE25

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: