Fluid Forms: Wenn der QR-Code zur Gürtelschnalle wird

Eines der derzeit spannendsten Startups aus dem 3D-Bereich stammt aus Österreich. Fluid Forms ("Your Unique Designs") bewegt sich irgendwo zwischen Kunst- und Handwerk und ermöglicht u.a. Produkt-Unikate, deren Aussehen sich an der Erdoberfläche orientiert, oder aber – ganz neu – Gürtelschnallen aus individuellen QR-Codes:

Fluidforms

Seit kurzem präsentiert sich die Website komplett überarbeitet. Und weil sich auch sonst bei Fluid Forms in nächster Zeit noch so einiges tun wird, hier schon mal ein kleines Erklärstück vorab (via):

Apropos: "Kreieren in der dritten Dimension" gewinnt spürbar an Interesse: "3D Drucker" zählt mittlerweile zu den häufigsten Suchanfragen bei Exciting Commerce. Und viele landen bei Google auf unserem uPrint-Beitrag. Mal sehen, ob Desktop Factory die (Rest-)Finanzierung doch noch hinbekommt. Ansonsten gibt es als günstigstes Einsteigermodell derzeit den Rap-Man als Bausatz für 750 brit. Pfund. Dieser eignet sich aber vor allem für Schulungszwecke.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:3D-Printing, Make Economy, Shopping Widgets, Social Commerce, Wunschgenau

  1. War ganz neugierig auf die QR-Code Gürtelschnalle. Endlich etwas für QR-Code-Evangelists – übrigens nicht nur für Männer, auch Frauen, heisst es, tragen Jeans.
    Aber das Design sieht eher aus wie in der Schule gebastelt. So spricht es mich nicht an.

  2. Hallo Herr Krisch,
    Darf ich Sie bitten, das „kleine Erklärstück“ neu zu verlinken…
    Leider hat die Crew, die das Video erstellt hat, dieses auf einen anderen Account transferiert :(
    hier der neue Link:


    das Original erhalte ich leider auch erst in einigen Tagen…
    mfG
    Andreas Jaritz

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: