Wenn Händler zu Tech-Unternehmen werden wollen

Viele möchten neuerdings gerne „vom Händler zum Tech-Unternehmen“ werden, blenden dabei aber gerne aus, dass sie dann auch die Innovationszyklen der Techbranche(n) mitgehen müssen und heute schon an den (Geschäfts-)Modellen von morgen und übermorgen arbeiten müss(t)en.

Björn Schotte greift die Innovationsdebatte von Roman Zenner („Können Shopsystem-Hersteller Innovationstreiber sein?“) und Alexander Ringsdorff („The e-commerce innovation dilemma“) auf und beschreibt, wie es schon an der Grundeinstellung hapert („Die Sache mit der Innovation“):

„Das Neue daran: wir wissen heute nicht, wie das Geschäft von Morgen aussehen wird. Wir müssen etablierte Wertschöpfungsströme kontinuierlich hinterfragen, manchmal sogar bewusst einreissen, um Neues zu ermöglichen.

Und dadurch vielleicht sogar die Zukunft des E-Commerce selbst neu definieren, indem wir auf mehreren Ebenen innovativ sind und damit Shopping-Erlebnisse von Morgen kreieren. Vom Getriebenen zum Innovations-Treiber werden. Darum geht es.“

Und darauf gilt es sich technologisch einzustellen.

Die Halbwertszeit erfolgreicher Händler wird erheblich sinken.

Dass Händler in einer Online-Welt, und seien sie auch noch so gut, 25 Jahre und länger durchhalten, wird die absolute Ausnahme sein, weil nur die wenigsten die Technologiesprünge mitgehen können und im Zweifel von der nächsten (Händler-)Generation abgelöst werden.

Da kann man nur immer wieder auf Ebay verweisen („Exchanges #40: Was ist eigentlich bei Ebay los?“), das – nicht nur mit Ebay Wow! – weit unter seinen Möglichkeiten bleibt und Amazon mit einem erschütternden Gleichmut gewähren lässt.

Viel zu wenige gerade der etablierten Handelshäuser, die online aktiv sind, machen sich bewusst, dass online nicht mehr sie die Regeln bestimmen – wie in den guten alten Zeiten. Und wollen sie den Amazons, Googles & Co. nicht hoffnungslos ausgeliefert sein, dann sollten sie den Ehrgeiz entwickeln und selber vorne mitmischen.

Das Gute ist immerhin, dass jede Technologie- und Innovationswelle auch den Etablierten eine neue Chance bietet, sich an die Spitze zu setzen. Sofern man in der Lage ist, die Wellen als solche zu erkennen und ein Gefühl für das richtige Timing entwickelt.

Ein lesenswerter Text von Björn Schotte, mit vielen guten Denkanstößen. Und so ganz nebenbei hat er auch noch all das untergebracht, was die Tech-Dienstleister aktuell in den Wahnsinn treibt.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Open Source, Shoptech

Schlagwörter: ,

8 replies

Trackbacks

  1. Innovation im E-Commerce
  2. This Week in Shop Tech (#4) -
  3. Business Model Innovation im eCommerce
  4. code.talks 2014: Collins benennt Developer Conference um « Exciting Commerce
  5. This Week in Shop Tech (TWIST #4) | $Shop->Tech('Blog')
  6. Exchanges #52: Shopsysteme gestern, heute und morgen « Exciting Commerce
  7. Net-a-Porter und die IT-Strategie für das 21. Jahrhundert «
  8. Hybris: Wie SAP die Milliardenübernahme finanziert hat | Exciting Commerce

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

Folgen

Erhalte jeden neuen Beitrag in deinen Posteingang.

Schließe dich 8.209 Followern an

%d Bloggern gefällt das: