Getir schluckt Gorillas – gegen 12% der Anteile

In einem Jahr gibt es nur noch 1-2 Player im Quick Commerce, meinte der Gorillas-Gründer im Sommer. Und entgegen seiner Erwartungen gehört Gorillas nicht dazu.

Heute kam die offizielle Bestätigung, dass Getir Gorillas schluckt:

„While rumors have been circulating for weeks now, Turkey’s ultrafast grocery service Getir has officially announced the acquisition of Berlin-based Gorillas for $1.2 billion, giving the combined group a $10 billion valuation.

The deal is reportedly mostly comprised of equity, with around $40 million in cash being paid out to investors.“

Bei den veröffentlichten Bewertungen handelt es sich um reine Phantasiewerte, mit denen Gorillas und Getir PR-seitig das Gesicht wahren wollen.

Unterm Strich bekommt Gorillas 12% der Getir-Anteile, unabhängig davon, wieviel Getir gerade wert ist.

Der „Zukauf“ von Gorillas passt zur bisherigen Übernahmestrategie von Getir („Getir schnappt sich auch Weezy in England“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Logistik, Mobile

Schlagwörter:,

1 Antwort

Trackbacks

  1. Die Getir-Umsätze sollen 2021 bei $466 Mio. gelegen haben – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: