Wo steht Postmates heute – als Wegweiser für Amazon Flex?

Nachdem es mit Shopwings nicht so recht klappen wollte („Shopwings empfiehlt Bonativo: Ist der Markt dafür reifer?„), empfiehlt sich bei den Bringdiensten ein Blick auf Postmates, das wir im April 2012 erstmals vorgestellt hatten („Postmates testet einen lokalen Bringdienst der anderen Art„).

Postmates möchte nun zwar international expandieren („Postmates To Roll Its Way Into London“), um Berlin und den deutschen Markt aber erstmal einen großen Bogen machen:

postmatesapp

„There are still challenges to expanding to other cities in Europe. Berlin wouldn’t necessarily work with the current model, nor Paris, Lehmann said. And the only way the company would expand into Asian countries would likely be through a partnership, Lehmann said.“

Postmates hat der aus Deutschland stammende Bastian Lehmann vor fünf Jahren gemeinsam mit Sam Street und Sean Plaice in San Francisco gegründet.

Inzwischen arbeitet Postmates in den USA für Apple („Apple Store app offers same-day delivery in select locations“), Starbucks („Your coffee is here: Starbucks and Postmates launch delivery in Seattle, and this is what it’s like“) und andere und liefert neben Lebensmitteln auch Kaffee, Arzneimittel („Postmates And Walgreens Team Up For On-Demand Delivery“) und viele weitere Produkte („Get 7-Eleven hires Postmates for Same Day Delivery“), u.a. auch für Etsy („Etsy Will Test Same-Day Delivery Option in New York City“).

Wie soviele möchte auch Postmates eine Alternative zu Amazon sein („Postmates CEO Says He’s Raising Money Again In January To Build The ‚Anti-Amazon'“), gemäß der Firmenphilosophie:

„Postmates‘ mission is to become the on-demand delivery infrastructure for every major city in the world.“

Postmates hatte zuletzt im Juni 80 Mio Dollar eingesammelt, insgesamt bisher 130 Mio. Dollar. Siehe auch das Video-Interview mit Bastian Lehmann von der Techcrunch Disrupt.

Doch auch wenn die Investorengelder noch reichlich zu fließen scheinen, wird auch für Postmates & Co. die Luft zunehmend dünner. So ließ Instacart zum Jahreswechsel mit Preiserhöhungen aufhorchen („We’ve Updated Our Delivery Prices“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food

Schlagwörter:

2 replies

Trackbacks

  1. Lieferung mal anders: Packator, ÜberBringer, Boxmesh und mehr – 10 Jahre Exciting Commerce
  2. Amazon Flex macht Tempo und expandiert nach England – Exciting Commerce im 12. Jahr

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: