DHL legt beim „Verkauf“ von Allyouneed Fresh 5,6 Mio. € drauf

Hat DHL für Allyouneed Fresh mehr bekommen als ’n Appel und ’n Ei? Nein. DHL musste sogar noch 5,6 Mio. Euro drauflegen, damit Delticom übernimmt (PDF):

„Den Auszahlungen stehen Inflows aus der Übernahme von Allyouneed Fresh aufgrund des negativen Kaufpreises und der übernommenen Barmittel in Höhe von 5,6 Mio. € gegenüber.“

Allyouneed Fresh war offenbar nur der Anfang. Nach einem Bericht des Supermarktblogs („Auch Amazon Fresh versucht es künftig ohne DHL“) hatte diese Woche der Rückzug von DHL aus dem Foodgeschäft für Schlagzeilen gesorgt („Post schreibt Geschäft mit Lebensmitteln ab“).

Newcomer wie Picnic oder Flaschenpost arbeiten lieber mit eigenen Lieferflotten. Aber auch Rewe & Co. liefern größtenteils mit eigenen Fahrzeugen. Gespannt kann man sein, was der Rückzug von DHL für Getnow bedeutet.

Zu den aktuellen Marktentwicklungen siehe auch die Exchanges #232 („Food & Delivery heute und morgen“):

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Logistik

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.

%d Bloggern gefällt das: