Douglas pumpt sich 75 Mio. Euro für den Kauf von Disapo

Douglas hat für die Übernahme von Disapo einen Kredit über 75 Mio. Euro aufgenommen und diese Woche weitere Details zur Übernahme veröffentlicht (PDF-Quelle):

Demnach hat Disapo 2021 Umsätze von 80 Mio. Euro erzielt. In den 75 Mio. Euro sind neben dem Kaufpreis auch Investitionen enthalten.

Douglas konnte nach dem Boom im Vorjahr im Weihnachtsgeschäft online nicht wirklich zulegen:

Zugleich hat Douglas im letzten Jahr knapp 400 Filialen geschlossen, hat aber immer noch knapp 2.000 (zuviel):

Mehr zur Disapo-Übernahme und den jüngsten Entwicklungen finden Interessierte in den Unterlagen (PDF).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:,

  1. Ist die Douglas-Online-Show etwa vorbei? Warum wächst Douglas Online denn mit 1% quasi nicht wenn Marktplatz und App und alles andere so unheimlich toll sind? Aus meiner Sicht viel Ego-Show von CDO und CEO ohne Substanz und in einem Glück, dass Aufsichtsrat keine Ahnung hat und Flaconi zu sehr mit sich und der sich auflösenden Nucom Mutter beschäftigt war.

  2. Amazon’s Marktplatz ist in Q4 2021 auf einem viel höherem Niveau um +11% gewachsen und die Situation im Einzelhandel in Q4 2021 war mit 2G auch nicht grade entspannt.

    Ich bin da grundsätzlich bei @Duftbaum, immer viel Selbstbeweihräucherung bei Douglas aber mit doch fragwürdiger Substanz.

    Andere Frage ist, ob der Kundenstamm von Douglas vielleicht so dermaßen Offline ist, dass sie nur beim echten Lockdown online gekauft haben und sofort wieder in die Läden gerannt sind als sie durften. Das wäre kein so gutes Zeichen für die Online-Entwicklung von Douglas nach der Pandemie.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: