Auch Relaxdays hat es über die 100 Mio. € Marke katapultiert

Auch Relaxdays zählt inzwischen zu den Großen im Online-Handel. Die Umsätze sind 2020 auf 90 Mio. Euro (+80%) gestiegen. 2021 rechnete Relaxdays laut dem jüngsten Jahresabschluss mit 130 Mio. Euro.

Doch auch wenn es „nur“ 113 Mio. Euro geworden sein sollten, hat auch Relaxdays mittlerweile die 100 Mio. Euro Marke geknackt.

2022 hatte auch Relaxdays mit den üblichen Problemen zu kämpfen und dürfte umsatzseitig eine Verschnaufpause eingelegt haben.

Im Gegensatz zu vielen anderen Anbietern dieser Größenordnung arbeitet Relaxdays noch eigenfinanziert, was die Liquiditätssicherung nicht ganz so einfach gemacht haben dürfte.

Relaxdays vertreibt seinen bunten Mix an Produkten vornehmlich über Marktplätze, neuerdings auch über Home24.

Zusammen mit Bike24 („Bike24 will 2022 von 250 Mio. € auf 285 Mio. € wachsen“), Spreadshirt („Spreadshirt wächst auf 169 Mio. €“) und anderen hält Relaxdays die Flagge des Ostens hoch.

Vergleiche die Entwicklung von Relaxdays auch mit der von Niceshops.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Wo steht eigentlich Wardow im Vergleich zu Fashionette? – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: