Chancen & Strategien in unsicheren Zeiten – im Spryker Weekly #88

Erfolgstaktiken für den Handel in unsicheren Zeiten

Inflation, Lieferkettenprobleme, Krieg und drohende Rezession treiben die Preise in die Höhe und verändern das Kaufverhalten der Kunden. Die Marktsituation fordert auch von Unternehmen im Handelsbereich Aufgeschlossenheit gegenüber neuen Strategien, um mit einem verbesserten Kauferlebnis auch in den kommenden Monaten und Jahren erfolgreich zu sein.

Einzelhändler sollten dabei vor allem auf intelligente Preisstrategien, differenzierte Angebote und exzellenten Kundenservice (kostenlose Lieferung & Retoure, kurze Wartezeiten, Kundenservice und Vielfalt an Zahlungsoptionen) setzen.

Großhändler und Distributoren sollten auf Technologie und E-Commerce setzen, um B2B-Einkäufern ein nahtloses, personalisiertes und B2C-ähnliches Einkaufserlebnis zu bieten.

Mehr Details und weitere Strategien erfahrt ihr im neuen Blog-Eintrag zum Thema ‘The State of Trade: Challenges and Solutions‘

Das Lego-Prinzip: Wie Nischenanbieter jetzt Amazon bezwingen können

Jede Krise hat ihre Gewinner und im E-Commerce könnten das laut Spryker Co-CEO Alexander Graf jetzt klug handelnde Nischenanbieter sein. Im Gastbeitrag bei OMR erklärt er, dass Nischenanbieter die herausfordernde Marktsituation für sich nutzen können, um Wettbewerbsvorteile auch gegenüber dem ewigen Platzhirschen Amazon zu erlangen.

Wie? Indem sie ihren Kunden das beste Einkaufserlebnis ermöglichen. Und das erfordert vor allem, schneller, passgenauer und flexibler zu sein, um jederzeit ein hohes Maß an Personalisierung in der jeweiligen Nische zu bieten.

Die Lösung: Das Lego-Prinzip – aus Bausteinen das bestmögliche Konstrukt zusammenbauen. Im Digital Commerce bedeutet das, eine flexible, modulare Software-Architektur zu haben. Die Analysten von Gartner haben dafür den Begriff Composable Commerce geprägt.

Wer mehr über die vielen Vorteile von Composable Commerce erfahren möchte, liest sich dazu am besten den Gastbeitrag von Alex bei OMR durch.

Ist der E-Commerce Zug für B2B Unternehmen schon abgefahren?

Sind B2B Industrieunternehmen schon zu spät zur E-Commerce-Party? Laut Curt Anderson von B2Btail hat sie gerade erst begonnen und jetzt ist die beste Zeit, dabei zu sein. Curt ist eine Legende, wenn es um E-Commerce für B2B-Herstellung geht.

Im Commercetalks Podcast mit Spryker Co-CEO Alexander Graf erklärt er zudem, wie B2B Industrieunternehmen ihre Nische finden können, die Bedeutung eines starken Netzwerks und wie man Search beherrscht.

Die Gewinner der Inflation – eine Prognose

„Egal wie schlecht es läuft im E-Commerce – im stationären Handel läuft es schlechter.“ Alexander Graf, E-Commerce-Experte und Co-CEO Spryker.

E-Commerce-Experten gehen davon aus, dass der Onlinehandel von der Inflation profitieren wird. Denn die Deutschen wollen weiterhin konsumieren, sind dabei aber preissensibler. Der entscheidende Vorteil im E-Commerce ist dabei, dass weniger Personal benötigt wird.

Diesen Trend will sich auch der Discounter Aldi zunutze machen und 2023 erstmals Lebensmittel online verkaufen und ausliefern

Das Spryker-Weekly ist eine wöchentliche Content-Anzeige von Spryker Systems rund um das Thema Shoptech.

Frühere Ausgaben:



Kategorien:Spryker Weekly

1 Antwort

Trackbacks

  1. Marktplätze und andere Wachstumsstrategien für 2023 – im Spryker Weekly #89 – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: