Berlin Brands Group geht zu Milliardenbewertung von Ardian an Bain

Die Beteiligungsgesellschaft Ardian hatte sich 2015 bei Umsätzen von 70 Mio. Euro 40% an der Berlin Brands Group gesichert und ihre Anteile jetzt bei Umsätzen von 334 Mio. Euro zu einer Milliardenbewertung an Bain Capital weitergereicht:

Mit der Übernahme der Anteile von Ardian durch Bain Capital wird die Berlin Brands Group (BBG) zum jüngsten europäischen Einhorn.

Darüber hinaus hat sich BBG eine zusätzliche Eigen- und Fremdkapitalfinanzierung in Höhe von 700 Millionen US-Dollar gesichert, um Wachstum und weitere Zukäufe zu finanzieren.

Bereits Anfang dieses Jahres verkündete BBG eine Finanzierungsrunde von 240 Millionen US-Dollar, um insbesondere in den USA und Großbritannien aufstrebende E-Commerce-Marken zu akquirieren.

BBG ist seit der Gründung profitabel und erwirtschaftete im Jahr 2020 einen Umsatz von mehr als 334 Mio. Euro (2019: 217 Mio. Euro).

Im Gegensatz zu Bike24 und anderen meidet die Berlin Brands Group also die Börse und dreht stattdessen lieber die nächste Private-Equity-Runde.

Ardian dürfte seinen Einsatz in den letzten 6 Jahren auf 400 Mio. Dollar und mehr verfünf- bis verzehnfacht haben. Siehe dazu auch die aktuellen Exchanges #283 („Zooplus, die Finanzinvestoren und der Onlinehandel“).

Disclosure: Kollege Sven Rittau hat die Berlin Brands Group seit 2015 im Beirat begleitet.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Brands, Shopboerse

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: