Zooplus vor der Übernahme-Entscheidung am Mittwoch (3.11.)

Drei Tage noch. Dann entscheidet sich, ob Zooplus für gut 3,4 Mrd. Euro von der Börse kann. Inzwischen veröffentlichen die Bieter täglich Wasserstandsmeldungen. Demnach haben das jüngste Angebot noch keine 20% angenommen (PDF):

„Bis zum 28. Oktober 2021, 18:00 Uhr […], ist das Übernahmeangebot für insgesamt 1.380.026 zooplus-Aktien angenommen worden. Dies entspricht einem Anteil von ca. 19,30 %.“

Zuletzt hatten sich beide Bieter abgestimmt, den Preis ein drittes Mal erhöht und dann gemeinsam ein finales Angebot abgegeben.

Die Frage ist nun, ob den Aktionären die gebotenen 3,4 Mrd. € reichen. Siehe auch Zooplus will sich bis 2025 auf 3,6 Mrd. € und mehr verdoppeln:

Hier alle bisherigen Angebote im Überblick, ehe die Annahmefrist am Mittwoch (3.11.) endet:

  • 2,8 Mrd. Euro (390 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman am 13.8.
  • 3,3 Mrd. Euro (460 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman am 12.9.
  • 3,4 Mrd. Euro (470 Euro pro Aktie) von EQT am 25.9.
  • 3,4 Mrd. Euro (470 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman am 7.10.
  • 3,4 Mrd. Euro (480 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman und EQT am 25.10.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:, ,

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: