H&F und EQT bieten jetzt gemeinsam und final 3,4 Mrd. € für Zooplus

Bei Zooplus machen die Beteiligten Druck und bieten jetzt gemeinsam 3,4 Mrd. Euro für Zooplus:

„Hellman & Friedman und EQT Private Equity haben heute mitgeteilt, dass sie eine Partnerschaft zur Finanzierung des freiwilligen öffentlichen Übernahmeangebots für alle ausstehenden Aktien der zooplus AG zu einer erhöhten, finalen Bargegenleistung von EUR 480 je zooplus-Aktie eingehen. zooplus unterstützt das Angebot.“

Das Angebot, das nur unwesentlich über dem bisherigen liegt, soll nur noch bis zum 3.11. gelten.

Man kann gespannt sein, ob der zusätzliche Druck die Annahmequote erhöht. Sie lag zuletzt weiter unter 18%. Notwendig wären aber mindestens 50%.

Entscheidend wird nun, was die großen Aktionäre machen. Siehe dazu auch Wie attraktiv sind die gebotenen 3,4 Mrd. € für Zooplus?

Hier alle bisherigen Angebote im Überblick:

  • 2,8 Mrd. Euro (390 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman am 13.8.
  • 3,3 Mrd. Euro (460 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman am 12.9.
  • 3,4 Mrd. Euro (470 Euro pro Aktie) von EQT am 25.9.
  • 3,4 Mrd. Euro (470 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman am 7.10.
  • 3,4 Mrd. Euro (480 Euro pro Aktie) von Hellman & Friedman und EQT am 25.10.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:, ,

Trackbacks

  1. Zooplus vor der Übernahme-Entscheidung am Mittwoch (3.11.) – Exciting Commerce
  2. Zooplus muss zittern. Noch fehlen knapp 20% der Anteile – Exciting Commerce
  3. Ardian und der künstliche Exit bei der Berlin Brands Group – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: