Enjoy will künftig verstärkt auf „Mobile Stores“ setzen

Enjoy will seine „Smart Last Mile“-Services weiterentwickeln und künftig nicht mehr nur auf den Liefer- und Beratungservice, sondern verstärkt auch auf „Mobile Stores“ (aka „Warehouses on Wheels“) setzen (PDF-Quelle):

Bis zu 500 Produkte mit Up- und Crossselling-Potential haben die Enjoy-Vans dabei an Bord, die vor Ort auf Kommission verkauft werden können/sollen:

Die Flotte soll dabei von heute 700 Wägen künftig stark ausgebaut werden, um den Umsatz bis 2025 auf 1 Mrd. Dollar zu verzehnfachen:

Wer tiefer einsteigen will und sich neben der Strategie zum Beispiel für das Kalkulationsmodell interessiert: Von Enjoy gab es zum Börsengang neben der 65-seitigen Präsentation (PDF) auch noch eine doppelt so große (PDF) mit den entsprechenden Präsentationsvideos.

2023 will Enjoy dann auch nach Deutschland kommen:

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Elektronikhandel, Logistik, Mobile

Schlagwörter:

Trackbacks

  1. Wie Enjoy bei seinem Last Mile Service kalkuliert – Exciting Commerce
  2. Exchanges #288: Enjoy – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: