Als Purple Matratzen vom Jäger zum Gejagten wurde

Die extrem niedrigen Börsenbewertungen sind gerade ziemlich verlockend für so manchen Firmenjäger (und natürlich auch für ein Amazon).

Besonders in den USA dreht sich das M&A-Karussell schon ziemlich schnell. Ein gutes Beispiel dafür ist aktuell Purple Matratzen, das gerade erst eine Übernahme angekündigt hat und jetzt selber zum Übernahmekandidaten geworden ist (PDF-Quelle):

„Purple Innovation, Inc. […] today confirmed that on September 17, 2022 it received an unsolicited, non-binding proposal from Coliseum Capital Management, LLC to acquire all of the outstanding capital stock of Purple for $4.35 per share.“

Purple lag vor Corona bei Umsätzen von 428 Mio. Dollar und hatte sich zuletzt umsatzseitig von 648 Mio. Dollar auf 726 Mio. Dollar (+12%) gesteigert. Durch die Übernahme von Intellibed (PDF) rechnet es mit weiteren 50 Mio. Dollar pro Jahr.

Das Gebot für Purple liegt bei 360 Mio. Dollar, also in etwa beim halben Jahresumsatz. Noch nicht lange her, da war Purple an der Börse mit 3,3 Mrd. Dollar bewertet.

Purple war 2017, noch bevor dies hip war, über einen Börsenmantel an die Börse gekommen.

Spannende Übernahmen waren zuletzt Blue Nile (in den USA) und Yoox Net-a-Porter (in Europa). Amazon hatte sich zuletzt u.a. iRobot geschnappt.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Home & Living, Shopboerse

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Emma Matratzen peilt 800 Mio. € (+24%) an, mehr als Home24 – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: