Stitch Fix entlässt weitere 20% und holt die Gründerin zurück

Als Sanierungsfall ist Stitch Fix nicht ohne Grund aus den GLORE50 gefallen. Im Dezember-Update hat sich dann schon angedeutet, dass Stitch Fix auch im neuen Geschäftsjahr schwere Zeiten bevorstehen („Stitch Fix rechnet jetzt bereits mit 400 Mio. Dollar weniger“).

Jetzt hat Stitch Fix die bisherige Chefin vor die Tür gesetzt und die Gründerin springt ein, bis ein(e) Nachfolger(in) gefunden ist. Dazu gibts eine weitere Entlassungswelle:

„Firstly, I’m sharing the difficult news that we will be reducing the size of the Stitch Fix team by about 20% of salaried positions.

In addition, we are closing our Salt Lake City distribution center, where our team is also impacted.“

Stitch Fix, das mit Curated Shopping groß geworden ist, leidet nicht zuletzt auch unter der eher schlecht gemanagten Aufweichung des Geschäftsmodell. Siehe dazu auch die Exchanges #297: Wie sich neue Geschäftsmodelle weiterentwickeln lassen.

Und wie läufts im Vergleich dazu bei Outfittery? „I could also give you numbers that we achieved this year. But I won’t do that.“ Stattdessen bleibt Julia Bösch bei LinkedIn weiter „very very confident“

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: