ThredUp und die Resale-Revolution – vor dem Börsengang

Nach Poshmark will jetzt auch ThredUp an die Börse und dort laut Börsenprospekt (PDF) bis zu 193 Mio. Dollar einsammeln. Im Roadshow-Video (das nur kurze Zeit online sein wird) erlaubt ThredUp ein paar spannende Blicke hinter die Kulissen:

ThredUp arbeitet mit „Clean Out Kits“ und positioniert sich jetzt zunehmend als „Resale-as-a-Service“ für Marken und Hersteller:

Spannend sind bei ThredUp vor allem die operativen Prozesse. Doch so eindrucksvoll sich ThredUp auch präsentiert, sieht es bei den Kennzahlen noch nicht wirklich toll aus:

Hier ein Blick auf den Second Hand Markt, wie ihn ThredUp sieht:

Wie Poshmark sieht sich ThredUp im Massenmarkt, geht vom Modell allerdings eher in Richtung The RealReal („The RealReal kann die Second-Hand-Milliarde (nicht) halten“).

In den GLORE50 sind bereits eine ganze Reihe von Second Hand Playern vertreten, u.a. Poshmark, The RealReal und Mercari.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Zum Nachschauen: Die K5 Fashion Insider zum Second Hand Boom – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: