Lampenwelt wollte sich 2021 auf 300 Mio. Euro steigern

Die Luqom-Gruppe um Lampenwelt ist 2020 von 125 Mio. Euro auf 236 Mio. Euro gewachsen und wollte sich 2021 auf bis zu 300 Mio. Euro steigern. Das geht aus dem Jahresabschluss hervor, den die Gruppe jetzt im Handelsregister veröffentlicht hat:

„Im Konzerngeschäftsjahr 2020 steigerte der Konzern seinen Jahresumsatz von 124,6 Mio. Euro um 89,2 % auf 235,7 Mio. Euro. Das EBITDA betrug 29,5 Mio. Euro (Vorjahr: 12,9 Mio. Euro).

Die Konzerngesellschaft Luqom GmbH, Schlitz, hat mit Wirkung vom 7. April 2021 die vollständigen Anteile an der Lampemesteren A/S, Ringkøbing , Dänemark, erworben. Die erworbene Gesellschaft erzielte im vorherigen Geschäftsjahr 2020 einen Umsatz von ca. 25 Mio. EUR.

Die Geschäftsleitung rechnet für 2021 mit einer Steigerung der Umsatzerlöse um rd. 15 – 20 %.“

Das noch junge B2B-Geschäft trug 2020 knapp 12% zum Umsatz bei. Ein weiterer Wachstumstreiber war das Marktplatzgeschäft.

Im Gegensatz zu anderen Spezialisten – wie Bike24 und Mister Spex hierzulande oder Made.com, Victorian Plumbing und der CMO Group in Großbritannien – hat es für Lampenwelt 2021 mit dem geplanten Börsengang nicht geklappt.

Analog zur Lampenwelt-Gruppe baut die Beteiligungsgesellschaft 3i im Online-Handel inzwischen auch an einer Gartenhaus-Gruppe. Siehe im Vergleich dazu auch PremiumXL will sich mit Verdane Lomado Möbel schnappen.

Zuletzt ist im Einrichtungsbereich auch Gartenmöbel.de an die Bygghemma Group gegangen.

Mehr zum Erwachen der Finanzinvestoren auch in den Exchanges #283.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Home & Living, Shopboerse

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Lampenwelt wächst auf 350 Mio. € (+48%) und holt Vanessa Stützle als CEO – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: