Sarenza wird weitergereicht, Spartoo macht 150 Mio. € (+12%)

Die beiden Schuhversender Sarenza und Spartoo waren einmal gemeinsam mit Zalando angetreten, um das europäische Zappos zu werden. Inzwischen spielt Zalando in einer eigenen Liga. Und Sarenza und Spartoo schlagen sich so durch.

So will die Casino Group Sarenza jetzt schon wieder weiterreichen. 2018 für überschaubare 22 Mio. Euro übernommen (siehe Sarenza soll mit 250 Mio. € Umsatz an Casino Group gehen), dürfte der Preis diesmal kaum höher liegen.

Spartoo hingegen war letztes Jahr an die Börse gekommen („Schuhhändler Spartoo geht mit 134 Mio. € Umsatz an die Börse“) und hat gerade eine Beteiligung im Modebereich bekanntgegeben.

Der Umsatz lag zuletzt bei 150 Mio. Euro (+12%), das GMV bei 214 Mio. Euro (+10%). Siehe auch 10 M&A-Schnäppchen im Online-Handel für unter 100 Mio. €

Spannender fast als der Blick nach Frankreich ist im Schuhsegment inzwischen der Blick nach Osten („Eobuwie (Eschuhe) holt 110 Mio. € bei 500 Mio. € Umsatz“).

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:,

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: