Zalando geht mit 50 Mio. Kunden und 1,5 Mrd. € Cash ins Q4

Zalando ist in der Krise wie üblich als erstes auf die Bremse getreten und fährt seitdem einen harten Sparkurs auf Kosten des Wachstums. So schreibt Zalando in der Quartalsmitteilung:

„Zalando konzentriert sich weiterhin darauf, die Profitabilität zu sichern.

Durch den neuen Mindestbestellwert haben Kund*innen das Bestellvolumen erhöht oder die Versandgebühr bezahlt. Bestellungen unterhalb des Mindestbestellwerts sind hierdurch nun profitabel.

Die Effizienz im Marketing wurde im dritten Quartal zudem weiter erhöht: Im laufenden Jahr wurden die Kosten um fast 100 Millionen Euro gesenkt.

Das Unternehmen hat außerdem die Effizienz seines europäischen Logistiknetzwerks verbessert und Lagerbestände reduziert.“

Trotzdem kann sich Zalando jetzt erstmals über 50 Millionen aktive Kundinnen freuen (PDF-Quelle):

Und auch das Cashpolster ist trotz des Kaufs von Highsnobiety nur leicht gesunken auf 1,5 Mrd. Euro:

Hier die Q3- bzw. die Neun-Monats-Ergebnisse auf einen Blick (PDF-Quelle):

Vergleiche dazu auch die Entwicklungen bei About You.

Mehr zum Thema außerdem in den Exchanges #310: Kann der Onlinehandel Wirtschaftskrise?

Zalando ist in den GLORE50 vertreten.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Zalando

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: