Und was tut sich beim Übernahmekandidaten Media Saturn?

Media Saturn bleibt Deutschlands prominentester Übernahmekandidat. Nach den Septembertiefs liegt die Bewertung inzwischen wieder bei 780 Mio. Euro, was aber natürlich immer noch ein Schnäppchen ist (siehe die Exchanges #311: Wenn sich Galaxus Media Saturn schnappen würde).

Diese Woche gabs die Geschäftszahlen für das abgelaufene Geschäftsjahr (PDF):

„Der Online-Umsatz lag mit 5,3 Mrd. € bei einem Umsatzanteil von 24,6%; der Online-Anteil am Gesamtumsatz hat sich damit im Vergleich zum Vorpandemieniveau nahezu verdoppelt; die Pick-up-Quote von 37% entspricht fast 10 Millionen abgeholten Bestellungen und eröffnet relevante Cross- und Upselling-Möglichkeiten.“

Das heißt: Ein Käufer kann mit Online-(Versand-)Umsätzen von gut 3,3 Mrd. Euro rechnen. Das Filialgeschäft gibts gratis obendrauf.

Im nächsten Schritt wollen sich die beiden Marken Media Markt und Saturn angleichen:

„Wichtig ist, dass wir uns vom Wettbewerb differenzieren, aber nicht untereinander“, erklärt [Dr. Sascha Mager, Deutschland-Chef von MediaMarktSaturn].

„Durch gemeinsame Promotions werden wir auch die Effizienz und Wirksamkeit unserer Kundenkommunikationsmaßnahmen weiter erhöhen.“

Man kann also davon ausgehen, dass auch hierzulande eine der beiden Marken verschwindet.

Ansonsten bleibt bei Media Saturn die spannendste Frage: Was lange halten Altinvestoren wie Haniel noch durch?

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Elektronikhandel, Ultimondo

Schlagwörter:,

1 Antwort

  1. Fun Fact: Saudi Aramco hätte im Q3/22 (41,6 Milliarden) zu der Bewertung ca. alle 42 Stunden aus dem Gewinn heraus Media Saturn kaufen können :)

    Aber mal im Ernst: Jedes mal wenn ich einen der Läden betrete frage ich mich welche Zielgruppen künftig mit dem Konzept abgeholt werden sollen. Lego gibt´s woanders ebenfalls. Da wünschte ich mir doch lieber echte fachliche Beratung.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: