Ocado tut sich im Lebensmittelgeschäft weiter schwer

Nach 2,2 Mrd. Pfund (-4%) im 2022 abgelaufenen Geschäftsjahr stellt sich Ocado im Stammgeschäft auf ein drittes Jahr ein, in dem es kaum vorangeht:

„Putting this together, we expect full year revenue growth in 2023 to be in the mid-single digits. While there remain many uncertainties, we expect ORL to deliver marginally positive EBITDA in 2023.“

Ocado konnte in der Corona-Zeit mangels Logistikkapazitäten nicht so richtig Gas geben und findet jetzt im brexitgeplagten England nicht genügend Personal für die Auslieferung etc. Ganz abgesehen von der Kaufzurückhaltung aufgrund der gestiegenen Preise.

Ein Update gab es auch zu Ocado Zoom, wo es demnach mit Umsätzen von 20 Mio. Pfund pro Standort rechnet:

„In 2022, Ocado Retail expanded the reach of Zoom, its leading immediacy offering. We have now opened 4 sites, including the opening of Leeds at the end of November. Together, we expect these sites to represent around £80m of annual sales at maturity.“

Im Vergleich dazu geht es im Tech- und Infrastrukturgeschäft gut voran.

Ocado ist in den GLORE50 vertreten

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Food, Logistik, Shopboerse

Schlagwörter:

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: