Coolblue bläst Börsengang nach gesunkenen Bewertungen ab

Wer zu spät kommt, den bestraft die Börse. Es sei denn, man begnügt sich mit niedrigeren Bewertungen. Coolblue tut das nicht und bläst seinen geplanten Milliarden-Börsengang daher ab – und schreibt in der Begründung (PDF):

The current market conditions create uncertainty among investors towards IPOs in particular in the ecommerce space. As entrepreneurs, we are confident we’re on the right track.

I would like to thank everyone at Coolblue and HAL for all the work that has gone into the preparations over the past period. Together, we remain fully committed to pursue our strategy and continue the successful Coolblue journey.“

Zuvor hatte bereits Chronext seinen Börsengang abgesagt. Und auch für Rent the Runway dürfte es schwierig werden.

Die E-Commerce-Bewertungen liegen zur Zeit so niedrig wie seit einem Jahr nicht mehr. Das konnte man zuletzt auch an den GLORE50 sehen, die als breitgestreuter Branchenindex das 6. Jahr zwar im Plus, aber mit dem zweitschwächsten Quartal beendet haben.

Zuvor waren die Bewertungen für den Online-Handel fünf Quartale in Folge gestiegen, was zu einer Rekordmenge an Börsengängen geführt hat.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Elektronikhandel, Shopboerse

Schlagwörter:

1 Antwort

Trackbacks

  1. Enjoy holt zum Börsenstart $250 Mio., weniger als erhofft – Exciting Commerce

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: