Wer schnappt sich Flaconi und Beauty Bay?

Im Beauty-Segment haben in den letzten beiden Jahren eine ganze Reihe von Anbietern den Exit verpasst. So sucht in England weiter Beauty Bay nach einem Käufer:

„City sources said on Tuesday that Beauty Bay was examining a full or partial sale to new investors, but could also opt to acquire other businesses in an attempt to continue expanding.“

Beauty Bay hatte zuletzt für 2020/21 Umsätze von 134 Mio. Pfund (+63%) ausgewiesen.

Offen ist auch, was aus Flaconi werden soll, nachdem ProSiebenSat.1 zuletzt schon bei Amorelie Abstriche machen musste. Hier gabs diese Woche ein Update von ProSiebenSat.1 (PDF):

Weder ProSiebenSat.1 noch Flaconi selber haben bisher 2021er-Zahlen für Flaconi veröffentlicht.

Im Beauty-Bereich ging zuletzt Violet Grey an Farfetch, Cult Beauty an THG und Feelunique an Sephora. Es ist also nicht so, dass man nicht verkaufen hätte können, wenn man gewollt hätte.

Doch Douglas hatte sich zuletzt mehr für Apotheken interessiert. Und mit einem Börsengang hats weder bei Beauty Bay noch bei Flaconi geklappt.

Vergleiche dazu auch die Entwicklungen bei Lyko („Lyko Beauty hat sich in 2 Jahren auf 202 Mio. Euro verdoppelt“) und bei Adore Beauty, die beide jeweils an der Börse notieren.

Frühere Beiträge zum Thema:



Kategorien:Shopboerse

Schlagwörter:,

  1. Es ist die Frage, warum es denn immer gleich den Exit geben muss. Flaconi läuft doch prima, warum also um jeden Preis einen Exit anstreben?

  2. Ich hatte vor Jahren Aktien von ProSiebenSat.1 nur aus diesem Grund gekauft, da ich das E-Commerce-Geschäft rund um die klassischen TV-Angebote als Zukunft gesehen habe. Seit hier mehr und mehr zurückgefahren wird, ist leider auch der Aktienkurs immer weiter in den Keller gerutscht.

Kommentar verfassen

%d Bloggern gefällt das: